Ginger Chicken Curry

Ginger Chicken Curry {Kitchen impossible}

Irgendwie ist an dieser Staffel von Kitchen impossible etwas anders, denke ich. Auf jeden Fall finde ich die Gerichte teilweise spannender und sie fordern so richtig zum Nachmachen heraus.😜 In der letzten Folge war Jan Hartwig der Kontrahent von Tim MĂ€lzer und er wurde von diesem nach Dubai geschickt, um dieses Ginger Chicken Curry nachzukochen. Ein einfaches Gericht an sich, aber ganz sicher keine leichte Aufgabe, denn der pakistanische Koch im Restaurant Ravi hat gemeint, dass man dieses Curry erst nach fĂŒnf Jahren so richtig beherrscht. Na so lange habe ich (trotz Corona *sarkasmus*) nicht Zeit.😜

Ginger Chicken Curry

Ginger Chicken Curry

Viele von uns haben wohl schon einmal ein Curry gekocht und sehr oft ist Kokosmilch und pĂŒrierte NĂŒsse die Basis fĂŒr ein cremiges Curry. Auch Jan Hartwig hat lange mit NĂŒssen probiert und experimentiert und dabei ist wohl die wirkliche Überraschung die simple Zwiebelsauce, die dem Gericht die SĂ€migkeit und etwas SĂŒĂŸe verleiht.

Wie immer ist es leichter, das alles „nachzubasteln“ wenn man die Sendung gesehen hat und auf VOX zumindest eine Liste der Zutaten (ohne Mengen🙃) findet. Also basteln wir uns einfach ein Curry.😎

 

Ginger Chicken Curry

Tags: #einnudelsiebbloggt #kitchenimpossible

Zutaten (3 Portionen):
Curry
  • 4 EL Pflanzenöl
  • 400 g (Mais)Hendl-Filet
  • 4 Knoblauchzehen
  • 75 g Butter
  • 40 g Ingwer, frisch
  • 10 g Kurkuma, frisch
  • 100 ml Tomatensauce
  • 200 ml Zwiebelsauce (siehe unten)
  • GewĂŒrzmischung (siehe unten)
  • 4 Chilischoten, frisch (2 rot, 2 grĂŒn)
  • 250 g Midi-Rispentomaten
  • 150 g Joghurt
  • 2 EL Mangosaft (oder auch Kurkuma-Zitronen-Birnensirup)
  • Âœ Bund Koriander, frisch (alternativ Petersilie)
Zwiebelsauce
  • 200 g Zwiebeln
  • 350 ml Wasser
GewĂŒrzmischung
  • 1 TL Chilipulver
  • 2 TL Kurkuma
  • 1 TL Salz
  • Âœ TL Pfeffer
  • 3 TL Garam Masala
  • ÂŒ TL Bockshornklee
  • 1 TL Liebstöckl, getrocknet
  • 1 TL Koriander, getrocknet
Fladenbrot (Roti, Chapati, Naan)
  • 200 ml Weizenmehl
  • Âœ TL Salz
  • 1 EL Öl
  • 100 ml Wasser, lauwarm
Reis
  • 250 g Langkornreis
  • 450 ml Wasser
  • 1 TL Pflanzenöl
Zubereitung:
Zwiebelsauce
  • Die Zwiebeln schĂ€len, mit dem GemĂŒsehobel in ganz dĂŒnne Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit dem Wasser bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten weich kochen.
  • Die Zwiebel-Mischung etwas auskĂŒhlen lassen und mit dem Stabmixer zu einer glatten Sauce pĂŒrieren.
GewĂŒrzmischung
  • Alle GewĂŒrze und KrĂ€uter vermischen
Fladenbrot
  • Das Mehl mit dem Salz, dem Öl und dem Wasser in der KĂŒchenmaschine zu einem glatten Teig verkneten.
  • Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten im KĂŒhlschrank ruhen lassen.
  • Den Teig in vier Portionen teilen und auf einem bemehlten Brett zu einem runden Fladen in GrĂ¶ĂŸe der Pfanne ausrollen.
  • Ein beschichtete Pfanne auf mittelhohe Stufe (6/9) aufheizen und die Fladen auf beiden Seiten ca. 45-60 Sekunden backen, bis sich Blasen bilden und danach auf einem Gitter auskĂŒhlen lassen.
Reis
  • Den Reis waschen, mit dem Wasser und dem Öl aufkochen und danach zugedeckt auf kleinster Stufe 15 Minuten kochen.
Curry
  • Die Knoblauchzehen schĂ€len und fein wĂŒrfeln.
  • Den Ingwer schĂ€len (im Original ungeschĂ€lt) und in ganz feine Streifen schneiden.
  • Die Kurkuma schĂ€len und fein wĂŒrfeln (Achtung Gelb-Finger-Gefahr!)
  • Die Tomaten in dĂŒnne Spalten schneiden.
  • Die Chilis quer in breite Ringe schneiden.
  • Das Hendl-Filet abspĂŒlen, abtupfen, flach auflegen, lĂ€ngs durchschneiden und quer in 1 cm breite Streifen schneiden.
  • Die Hendl-Streifen in einer großen Pfanne mit heißen Öl farblos anbraten.
  • Den Knoblauch hinzufĂŒgen und mit anbraten.
  • Die Butter einrĂŒhren und schmelzen lassen.
  • Die Ingwer-Streifen und die Kurkuma-WĂŒrfel hinzufĂŒgen und gut vermischen bis die FlĂŒssigkeit leicht andickt.
  • Die Tomatensauce einrĂŒhren und einmal aufkochen lassen.
  • Dann die Zwiebelsauce und die GewĂŒrz-Mischung einrĂŒhren und wieder aufkochen lassen.
  • Danach die Tomaten und Chili einrĂŒhren und einige Minuten unter RĂŒhren aufkochen und köcheln lassen.
  • Das Joghurt und den Mangosaft (oder Sirup) einrĂŒhren, nicht mehr aufkochen, sonst flockt das Joghurt zu sehr aus und mit Salz abschmecken (an der SchĂ€rfe wird es nicht mangeln😜).
  • Den Koriander (Petersilie) grob hacken, in das Curry mischen.
  • Das Curry in Tellern anrichten und mit Reis und Fladenbrot servieren.

 

💡 Jan Hartwig hat in seiner Version noch irgendeine fermentierte Mango, die er im Ravi entdeckt hat, als WĂŒrzung verwendet. Ich habe etwas Kurkuma-Zitronen-Birnensirup hinzugefĂŒgt und finde, dass das dem Gericht merkbar gut getan hat.
Ginger Chicken Curry

Ginger Chicken Curry

Ginger Chicken Curry

Ginger Chicken Curry

Also eines vorweg, ich bin echt begeistert von diesem Ingwer-Chicken-Curry.😋 Es ist wohl mein authentischstes Curry und es hat eine, fĂŒr unseren persönlichen Geschmack, gerade noch ertrĂ€gliche SchĂ€rfe. Durch die Zwiebelsauce hat es auch eine unglaubliche Cremigkeit. Ich denke, dass diese Zwiebelsauce auch gut in anderen Saucen durchaus als natĂŒrliches Dickungsmittel Anwendung finden könnte.

Wenn man dieses Curry dann genießt und nach einigen Löffeln darĂŒber nachdenkt, ob man alles das erkennen und zerlegen könnte, dann stellt man schnell fest wie unglaublich schwer das ist. #nochance

PS: Und jetzt ratet mal, was es als nĂ€chstes bei mir zum Nachtisch gibt?😉


Scharfes VergnĂŒgen!


nudelsieb

4 Gedanken zu “Ginger Chicken Curry {Kitchen impossible}

Kommentar zu meinem Beitrag verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s