Burger einmal anders - mit Rotkraut, Kürbis und Trüffel-Mayonnaise

Burger einmal anders – mit Rotkraut, Kürbis und Trüffel-Mayonnaise

Wenn man einen Burger selbst zubereitet, dann kann man beim besten Willen nicht mehr von Fast-Food reden. Ganz schnell geht’s nicht aber dafür lassen sich saisonale Zutaten mit einem Hauch von Luxus einbauen. Es muss ja nicht immer ein Salatblatt und ein Gurkerl sein.

Burger mit Rotkraut, Kürbis und Trüffel-Mayonnaise

Burger mit Rotkraut, Kürbis und Trüffel-Mayonnaise

Die knallgelben Kürbiswürfel und das Rotkraut schmecken nicht nur gut, sondern geben auch optisch was her und für alle Trüffel-Liebhaber kann ich die Mayonnaise nur empfehlen.
Der Aufwand die Burgerweckerl selbst zu machen lohnt sich auch und man kann ja auch einige für das nächste Burger-Event einfrieren – also gleich die doppelte Menge machen 😉

Burger einmal anders – mit Rotkraut, Kürbis und Trüffel-Mayonnaise

Zutaten (4 Portionen):
Krautsalat
  • 300 g Rotkraut
  • 300 g Chinakohl
  • 1 Limette
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz
Burgerweckerl (6 Stück)
  • 150 ml Milch
  • 40 g Butter
  • 17 g Kristallzucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Ei
  • 220 g Mehl, glatt
  • 30 g Vollkornmehl (Weizen oder Dinkel)
  • 1 Pkg Trockenhefe
  • 1 Dotter
  • 2 EL Milch
  • Sesam (weiß und/oder schwarz)
Süßkartoffel-Wedges
  • 3 Stk Süßkartoffeln
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl
Rindfleischlaibchen
  • 40 g Semmelwürfel, getrocknet
  • 120 ml Milch
  • 500 g Rindsfaschiertes
  • 1/2 Zwiebel (ca. 60 g)
  • 2 Eier
  • 6 Salbeiblätter
  • 3 Thymianzweige
  • 1 EL Dijonsenf
  • 2 TL Fenchelsamen
  • 1 TL Chiliflocken
  • 2 EL Pflanzenöl, zum Braten
  • Salz
  • Pfeffer
Extras
Zubereitung:
Krautsalat
  • Den Strunk vom Rotkraut herausschneiden, das Kraut und den Chinakohl in feine Streifen schneiden und in lauwarmen Wasser 2 Minuten einweichen.
  • Die Limette heiß abwaschen, trocknen, Schale abreiben und den Saft auspressen.
  • Das Kraut trockenschleudern, mit Limettenabrieb, Limettensaft und Salz würzen. Mit den Fingern einmal kräftig kneten, damit das Kraut weich wird und mit Olivenöl vermischen.
Burgerweckerl
  • Die Milch lauwarm erhitzen und die Butter darin schmelzen.
  • Das Ei mit einer Gabel verquirlen und mit dem Zucker und dem Salz zur Milch in eine Rührschüssel geben.
  • Die beiden Mehle hinzufügen, die Trockenhefe darüberstreuen und im Mixer mit dem Knethaken flott in 2-3 Minuten zu einem glatten Teig verkneten.
  • Den Teig zugedeckt bei Zimmertemperatur 20 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  • Den Teig zusammenschlagen, auf ein bemehltes Brett stürzen, in sechs Teile teilen und mit kreisenden Bewegungen mit der Handinnenfläche zu Kugeln schleifen.
  • Die Teiglinge auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Den Dotter mit 2 EL Milch verrühren, die Teiglinge damit bepinseln, mit Sesam bestreuen und bei Zimmertemperatur 20 Minuten gehen lassen.
  • Das Backrohr auf 180°C Ober-/Unterhitze aufheizen.
  • Die Weckerl auf mittlerer Schiene 18 Minuten goldbraun backen und danach auskühlen lassen.
Süßkartoffel-Wedges
  • Die Süßkartoffeln schälen, lange Exemplare halbieren und in Spalten schneiden.
  • Die Wedges in eine Auflaufform geben, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Ölivenöl durchmischen.
  • Im vorgeheizten Backrohr bei 200°C Heißluft ca. 20 Minuten braten.
Rindfleischlaibchen
  • Die Milch lauwarm erwärmen und über die Semmelwürfel gießen.
  • Die Zwiebel schälen und fein würfeln.
  • Die Fenchelsamen, die Chiliflocken und etwas grobes Meersalz im Mörser mahlen.
  • Die Salbei- und Thymianblätter klein schneiden.
  • Das Rindsfaschierte mit den Semmelwürfeln und allen anderen Zutaten vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Mit feuchten Händen die Laibchen formen und flach drücken, sodass sie in der Größe zu den Burgerweckerln passen, ca 4-6 Stück.
  • Ein Grillpfanne mit Öl bepinseln, erhitzen und die Laibchen auf jeder Seite drei Minuten braten.
Trüffel-Mayonnaise
  • Die Hälfte des Rotkrauts für die Burger beiseite stellen. In das restliche Rotkraut etwa 4-5 Esslöffel Mayonnaise unterrühren und abschmecken.
  • Die restliche Mayonnaise mit gehobeltem, eingelegten Trüffel aromatisieren.
Burgerbau
  • Die Burgerweckerl halbieren und eventuell mit der Schnittfläche in der Grillpfanne anbraten.
  • Auf die Weckerl-Unterseite einen kleinen Löffel Mayonnaise und das Laibchen legen. Mit Bergkäse, Kürbiswürfel, einem weiteren Löffel Mayonnaise und Rotkrautsalat garnieren. Die Weckerl-Oberseite darauflegen und mit einem Spieß fixieren.
  • Den Burger mit Rotkrautsalat und den Süßkartoffel-Wedges servieren.


💡 Die Burgerweckerl kann man ausgekühlt auch einfrieren. Bei Verwendung dann 30 Minuten bei Zimmertemperatur auftauen lassen und im Backrohr bei 180°C Umluft in 2-3 Minuten knusprig aufbacken.
Burger mit Rotkraut, Kürbis und Trüffel-Mayonnaise

Burger mit Rotkraut, Kürbis und Trüffel-Mayonnaise

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

:D

😀

Diesen etwas anders gewürzten, saftigen Rindfleisch-Burger mit würzigem Bergkäse, säuerlichen Kürbiswürfeln, Rotkrautsalat und wer’s mag auch noch mit Trüffel-Mayonnaise gibt’s garantiert nicht in den bekannten Burger-Läden 😀

Gutes Gelingen!


nudelsieb

2 Gedanken zu “Burger einmal anders – mit Rotkraut, Kürbis und Trüffel-Mayonnaise

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s