Mujaddara đŸ‡±đŸ‡§

Mujaddara đŸ‡±đŸ‡§

Heute bin ich im Nahen Osten unterwegs und die Zuordnung meines Gerichts zu einem Land ist gar nicht so einfach. Das Gericht gibt es sowohl im Libanon, aber auch in Syrien, Israel, PalĂ€stina, Jordanien, Ägypten und wer weiß wo sonst noch ĂŒberall. Damit es ganz lustig wird hat das Gericht auch noch viele, zwar Ă€hnlich klingende aber dennoch unterschiedliche, Namen. Ob und wo das jetzt Mujaddara, Mejadra, Mujdara oder Megadarra heißt lĂ€sst sich fĂŒr einen Laien fast nicht wirklich feststellen. Am hĂ€ufigsten habe ich es als Mujaddara im Libanon gefunden. Im Nahen Osten ist das Gericht unter anderem auch eine traditionelle Fastenspeise der Christen und soll bereits im 13.Jahrhundert im Irak niedergeschrieben worden sein. Wer der Ur-Blogger war, konnte ich nicht feststellen.😉

Mujaddara đŸ‡±đŸ‡§

Mujaddara đŸ‡±đŸ‡§

Was ist Mujaddara nun eigentlich? Ganz einfach gesagt sind das Linsen mit Reis, GewĂŒrzen und ganz wichtig, Röstzwiebeln. Dass hier jede Region, um nicht zu sagen jeder Koch oder jede Köchin, bei der Vielzahl an möglichen GewĂŒrzen sein eigenes Rezept hat, brauche ich wohl nicht zu erwĂ€hnen. Am hĂ€ufigsten sind allerdings KreuzkĂŒmmel, Koriander, Kurkuma, Piment, Zimt und Zucker im Einsatz. Hört sich spannend an, auch wenn es vielleicht nicht ganz so toll aussieht, aber dazu kommen wir noch!


Mujaddara đŸ‡±đŸ‡§

Tags: #einnudelsiebbloggt #in80gerichtenumdiewelt

Zutaten (2 Portionen):
  • 200 g Linsen (Beluga-, Berg- oder grĂŒne Linsen)
  • 2 Zwiebeln, groß
  • 3 EL Mehl
  • Öl, zum Frittieren
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL KreuzkĂŒmmelsamen
  • 1 TL Koriandersamen
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Zimt
  • Âœ TL Piment, gemahlen
  • Âœ TL Kardamom, gemahlen
  • 1 TL Zucker
  • 1Âœ TL Salz
  • 2 EL Rosinen
  • 2 LorbeerblĂ€tter
  • 175 g Basmati-Reis
  • 2 Zweige Minze
  • 1 Zweig Koriander
  • Âœ Bund Dill
  • 3 EL Pistazien, grob gehackt
Zubereitung:
  • Die Linsen in kaltem Wasser 12 Stunden einweichen und danach abseihen. (Je nach Linsen, Packungsanleitung beachten)
  • Die Linsen in einem kleinen Topf, gut mit Wasser bedeckt, aufkochen und nach Packungsanleitung garen, bis die Linsen (fast) weich sind, aber noch etwas Biss haben.
  • Danach abgießen, dabei 350g Kochwasser auffangen und beiseite stellen.
  • Die Zwiebeln schĂ€len, halbieren, in dĂŒnne Streifen schneiden, mit dem Mehl, einer Prise Salz und Pfeffer vermischen.
  • Die Zwiebeln in einem Topf mit Öl, in mehreren DurchgĂ€ngen, goldbraun frittieren und beiseite stellen.
  • Die Knoblauchzehen schĂ€len und fein hacken.
  • Die KreuzkĂŒmmel- und Koriandersamen grob mörsern und in einem Topf ohne Fett rösten.
  • Das Olivenöl mit dem Knoblauch, dem Piment, dem Kardamom, dem Zucker und dem Salz in den Topf geben und verrĂŒhren.
  • Den Reis, die LorbeerblĂ€tter und die Rosinen hinzufĂŒgen und kurz rösten.
  • Die gekochten Linsen hinzufĂŒgen, mit dem Kochwasser aufgießen, zum Kochen bringen, die Hitze auf die kleinste Stufe reduzieren und zugedeckt 15 Minuten ziehen lassen.
  • Die Minze, den Koriander und den Dill abzupfen, etwas davon fĂŒr die Deko beiseite legen und grob hacken.
  • Den Reis vom Herd ziehen, die KrĂ€uter und die HĂ€lfte der Röstzwiebeln einrĂŒhren, mit Salz abschmecken und zugedeckt noch 5 Minuten stehen lassen.
  • Den Reis mit gehackten Pistazien, etwas Röstzwiebeln und den KrĂ€utern garnieren und servieren.


💡 Statt Reis wird in manchen LĂ€ndern auch Bulgur fĂŒr dieses Gericht verwendet.

💡 Etwas Joghurt mit Zitronenabrieb und Saft vermischt passt hervorragend dazu.
.

.

Mujaddara đŸ‡±đŸ‡§

Mujaddara đŸ‡±đŸ‡§

Also der Libanesiche Linsen-Reis schmeckt wirklich sensationell. Gerade die Kombination der Röstzwiebeln, die ganz zum Schluss auch schon unter den Reis gemischt werden, mit den GewĂŒrzen und KrĂ€utern peppen das Gericht voll auf. Trotzdem hat das Gericht zuerst fragende Blicke ausgelöst und ganz ehrlich, eine wirkliche Schönheit ist Mujaddara ja nicht. Das dĂŒrfte wohl auch der Erfinder des Gerichts so gesehen haben, denn wo du jetzt schon so weit gelesen hast verrate ich dir auch noch was Mujaddara eigentlich bedeutet. Nicht gerade schmeichelhaft fĂŒr ein Gericht, bedeutet das im arabischen „pockennarbig“. Tja, irgendwie sehen die Linsen im Reis ja tatsĂ€chlich wie Pockennarben aus.🙈 Nun, was zĂ€hlt ist der Geschmack und die Schönheit liegt sowieso immer im Auge des Betrachters.😜


Mahlzeit!


nudelsieb

4 Gedanken zu “Mujaddara đŸ‡±đŸ‡§

Kommentar zu meinem Beitrag verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s