Sk├║ffukaka ­čç«­čçŞ

Sk├║ffukaka ­čç«­čçŞ

Fremde Sprachen k├Ânnen einen manchmal ganz sch├Ân verwirren und l├Âsen von Zeit zu Zeit auch ein Kopfkino aus, ├╝ber das wir hier gar nicht weiter reden wollen.­čÖŐ­čĄú Ich hatte keine Ahnung, wobei es sich bei Sk├║ffukaka handelt, geschweige denn, was es bedeutet. Zuerst einmal muss man wissen, dass Sk├║ffukaka aus Island kommt und dann spuckt der Online-├ťbersetzer „Schubladenkuchen“ aus. Somit l├Âst sich dann auch das Kopfkino auf, denn Kuchen klingt ja mal nicht so schlecht. Ob mit „Schublade“ das Backblech gemeint ist, oder ob der Kuchen dann „Lakkaka“ hei├čen m├╝sste, ist mir nicht klar aber auch egal. Beim Blick auf die Zutatenliste wird rasch klar, dass es sich um einen saftigen (darauf kommen wir sp├Ąter noch zur├╝ck!) Schokokuchen mit Kakao, ganz viel Zucker­čÖł, Buttermilch und Lakritze­čĄö handelt. Echt schr├Ąg war mein erster Gedanke – passt zu mir!­čśť

Sk├║ffukaka ­čç«­čçŞ

Sk├║ffukaka ­čç«­čçŞ

Die geeignete Rezeptsuche war dann doch etwas schwierig, denn ich habe selten so viele wirklich unterschiedliche Rezepte f├╝r „einen“ Kuchen gefunden. Aber das ist ja auch bei uns mit Schoko-/Blech- oder Becherkuchen so.­čśë Herausgekommen ist ein machbarer Kompromiss, denn „Karamell-Buttermilch“ (gibt’s so was bei uns ├╝berhaupt?) hatte ich nicht und Lakritze mag ich nicht! Daf├╝r habe ich einen Teil des Zuckers durch karamelligen Vollrohrzucker ersetzt und bei der Glasur Tonkabohnen-Staubzucker verwendet. Soweit so gut und mein Sk├║ffukaka war so schnell zusammenger├╝hrt, da war mein Backrohr noch nicht einmal vorgeheizt. Aber dann sollte man sich nicht auf Backzeiten in fremden Rezepten verlassen.­čÖł Der Kuchen ist wunderbar aufgegangen und nachdem er ja saftig sein sollte, habe ich ihn nach der angegebenen Zeit einfach herausgenommen und glasiert. Mit der Zeit hat sich dann das „Desaster“ abgezeichnet. Mein Sk├║ffukaka hat immer mehr die Form eines leeren, mit Schnee bedeckten, Speicherteichs in einem Schigebiet angenommen. Schoko-Speicherteich nat├╝rlich! Anf├Ąngerfehler­čĄĚÔÇŹÔÖé´ŞĆ – was soll ich sagen.

Eintrag ins KochBack-Stammbuch: Du sollst nie, vor lauter Begeisterung und Vorfreude, auf die St├Ąbchenprobe verzichten!


Sk├║ffukaka ­čç«­čçŞ

Tags: #einnudelsiebbloggt #in80gerichtenumdiewelt

Zutaten:
  • 300 g Kristallzucker (siehe Tipp)
  • 300 g Mehl
  • 40 g Back-Kakaopulver
  • 2 TL Natron
  • 1 TL Backpulver
  • 2 TL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Buttermilch
  • 100 g Butter, zerlassen
  • 50 g Wasser, kochend hei├č
  • 2 Eier
  • 50 g Lakritz-Bonbons, zerkleinert (optional)
Glasur
  • 200 g (Tonkabohnen-)Staubzucker
  • 20 g Back-Kakaopulver
  • 3 EL Espresso
  • 20 g zerlassene Butter
Zubereitung:
  • Das Backrohr auf 180┬░C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Alle trockenen Zutaten in einer Sch├╝ssel vermischen.
  • Die Butter schmelzen, das Wasser aufkochen, mit der Buttermilch in die Sch├╝ssel geben und einfach mit dem Schneebesen oder dem Handmixer rasch glatt r├╝hren.
  • Die Eier und die zerkleinerten Lakritz-Bonbons (wer mag!) einr├╝hren. Auf keinen Fall zu lange r├╝hren!
  • Den Teig in eine, mit Backpapier ausgelegte oder gefettete, Backform (20x33cm) f├╝llen und auf mittler Schiene ca. 25-30 Minuten backen.
  • Unbedingt eine St├Ąbchen-Probe machen! und den Kuchen auf einem Gitter etwas abk├╝hlen lassen.
  • F├╝r die Glasur einfach alle Zutaten glatt verr├╝hren, sofort auf dem noch warmen Kuchen verteilen und komplett ausk├╝hlen lassen.


­čĺí Ich habe 150 g Roh-Rohr-Zucker und 150 g Vollrohrzucker, f├╝r einen leicht karamelligen Geschmack, verwendet.

­čĺí Wer mag kann den Kuchen, wie in Island, auch noch mit Kokosette bestreuen. Ich hab’s vergessen – es hat mir aber auch nicht gefehlt!
Mein Schoko-Speicherteich ­čĄú

Mein Schoko-Speicherteich ­čĄú

Sk├║ffukaka ­čç«­čçŞ

Sk├║ffukaka ­čç«­čçŞ

Der „Kaka“, das Kopfkino ist wieder da­čśů, hat aber dennoch geschmeckt und wenn ich an Schokokuchen mit fl├╝ssigem Kern denke, dann ist er quasi perfekt!­čĄú #ichredemirdenkuchensch├Ân
├ťber Zucker und Kalorien denken wir hier jetzt auch nicht nach und ich glaube das braucht man in Island wohl f├╝r lange, kalte, dunkle Wintertage, genau so.

Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass dieser Sk├║ffukaka der beste „Unfall“ ist, der mir in letzter Zeit passiert ist.­čĄĚÔÇŹÔÖé´ŞĆ #nobodyisperfect


S├╝├čes Vergn├╝gen – im wahrsten Sinn des Wortes!


nudelsieb

4 Gedanken zu “Sk├║ffukaka ­čç«­čçŞ

  1. Friederike H. schreibt:

    Sieht doch sehr passabel aus!!!
    Einen ├Ąhnlichen Kuchen bzw. in Form einer Schokobiskuitroulade mit Preiselbeermarmelade habe ich f├╝r einen B├╝rokochwettbewerb („L├Ąnderkochen“, mir fiel Island zu) gebacken. Ich habe so mini Lakritzst├╝ckchen, die mit Schokolade ├╝berzogen waren, in den Teig gemischt. Allerdings h├Ątte durch diese St├╝ckerl die Biskuitroulade l├Ąnger im Rohr gebraucht und ich hatte Gl├╝ck, dass sie mir beim St├╝rzen nicht auf den Boden rutschte… Aber gut hat sie geschmeckt, auch wenn man Lakritze nicht wirklich mag, so wie ich.

    Gef├Ąllt 1 Person

    • Ein Nudelsieb bloggt schreibt:

      Das freut mich, dass dir mein kleiner „Backunfall“ gef├Ąllt. Ich muss gestehen, dass er wirklich gut schmeckt, denn sonst h├Ątte ich ihn auch nicht gepostet. Ich kann mir schon vorstellen, dass die Kombi Schoko und Lakritze gar nicht so schlecht ist und mit Marmelade in einer Biskuitrolle sicher gleich noch besser.­čśő Ich werde meinen „Kaka“ sicher noch einmal machen und dann auch der Lakritze eine Chance geben.
      Vielen lieben Dank
      G├╝nter

      Gef├Ąllt mir

  2. Oda schreibt:

    Sch├Ân geschrieben und bei ehrlich zugegebenen Backfails von anderen geht mir ja immer das Herz auf; willkommen in meinem Leben! ­čĄú
    Der Kuchen klingt jedenfalls super und wahrscheinlich muss das genau so sein, damit es perfekt ist! ­čśä Ich w├╝rde die Lakritze ├╝brigens unbedingt verwenden, das stelle ich mir extra spannend vor! ­čśő

    Gef├Ąllt 1 Person

    • Ein Nudelsieb bloggt schreibt:

      Tja, der Realit├Ąt muss man ins Auge sehen und es gibt ja nichts zu verbergen.­čĄĚÔÇŹÔÖé´ŞĆ Wir sind ja unter uns.­čĄú
      Ich bezweifle zwar, dass der „Kaka“ genau so aussehen soll, aber da m├╝ssten wir jetzt eine/n Isl├Ąnder/in befragen. Ich werde dem Kuchen aber definitiv noch eine Chance geben und ihn tats├Ąchlich mit Lakritze machen.

      Gef├Ąllt mir

Kommentar zu meinem Beitrag verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Verbinde mit %s