Pampuchy ­čçÁ­čç▒

Pampuchy ­čçÁ­čç▒

Viele S├╝├čspeisen haben ihren Ursprung in der b├Âhmischen K├╝che und es gibt davon oft unz├Ąhlige regionale Abwandlungen in den angrenzenden Nachbarl├Ąndern. So wird es wohl auch bei den Pampuchy aus Polen sein, die dort auch „Kluski na parze“ (Dampfnudeln) oder „Kluski parowe“ (Dampfkn├Âdel) hei├čen. Pampuchy sind also kleine, ungef├╝llte „Germkn├Âdel“, die ├╝ber kochendem Wasser im Dampf gegart werden.

Pampuchy ­čçÁ­čç▒

Pampuchy ­čçÁ­čç▒

├ťber die b├Âhmische K├╝che sind Pampuchy auch mit den bayerischen oder fr├Ąnkischen Dampfnudeln und den ├Âsterreichischen Germkn├Âdeln verwandt. Im Gegensatz zu unseren Germkn├Âdeln sind die Pampuchy aber nicht gef├╝llt. In Polen (wie auch in Tschechien) werden die Pampuchy sowohl als Beilage zu pikanten Gerichten, sowie auch als S├╝├čspeise mit Fr├╝chten und s├╝├čem Rahm gegessen. Dass ich nat├╝rlich die s├╝├če Variante probiert habe, ist wohl selbstverst├Ąndlich.­čśë

Pampuchy ­čçÁ­čç▒

Tags: #einnudelsiebbloggt #in80gerichtenumdiewelt

Zutaten (5 Portionen):
Pampuchy
  • 125 ml Milch
  • 15 g Zucker
  • 21 g Germ, frisch (1 Pkg. Trockengerm)
  • 25 g Butter
  • 1 Ei, gro├č
  • 250 g Weizenmehl (universal)
  • 1 Prise Salz
Vanillerahm
  • 1 Becher Sauerrahm
  • Vanillezucker
  • Ahornsirup
(Blitz-)Beeren-Trauben-Kompott
  • 50 g Wasser
  • 50 g Wei├čwein
  • 25 g Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Vanillezucker
  • Beeren und Trauben, nach Wahl
Zubereitung:
Pampuchy
  • Die Milch leicht erw├Ąrmen und mit dem Zucker in der R├╝hrsch├╝ssel der K├╝chenmaschine verr├╝hren.
  • Die Germ zerbr├Âseln, hinzuf├╝gen, vermischen und zugedeckt 15 Minuten stehen lassen.
  • Die Butter schmelzen und etwas abk├╝hlen lassen.
  • Das Ei leicht verschlagen.
  • Die Butter, das Ei, das Mehl und eine Prise Salz in die R├╝hrsch├╝ssel geben und ca. 10 Minuten zu einem glatten Teig kneten, bis er sich von der Sch├╝sselwand l├Âst.
  • Den (eher weichen) Teig mit Frischhaltefolie abdecken und 45 Minuten gehen lassen.
  • Den Teig auf einem leicht bemehlten Brett in 6 Teile teilen, zu Kn├Âdeln formen und mit dem Schluss nach unten zugedeckt noch einmal 15 Minuten gehen lassen.
  • In einem Topf etwas Wasser erhitzen, den D├Ąmpfereinsatz leicht ├Âlen und die Pampuchy (bei mir passen je 3 St├╝ck in den Einsatz) zugedeckt ca. 20 Minuten d├Ąmpfen.
Vanillerahm
  • Den Sauerrahm mit dem Vanillezucker und etwas Ahornsirup zu einer glatten, nicht zu d├╝nnen, Creme verr├╝hren.
(Blitz-)Beeren-Trauben-Kompott
  • Alle Zutaten, au├čer den Fr├╝chten, in einem Topf erhitzen und leicht einkochen lassen.
  • Den Sirup vom Herd nehmen, leicht abk├╝hlen lassen und die Beeren und Trauben, nach Wahl (ich hatte Isabella-Trauben und Heidelbeeren), vorsichtig einr├╝hren und ziehen lassen.
  • Die Pampuchy mit dem Kompott und dem Vanillerahm servieren und genie├čen.
.

.

.

.

Von der Konsistenz und vom Geschmack sind Pampuchy eigentlich ident zu unseren Germkn├Âdeln, aber die Kombination mit den Fr├╝chten und dem s├╝├čen Rahm machen sie dann doch ganz anders. Man k├Ânnte sie aber auch als „Germkn├Âdel f├╝r Faule“, mit Zwetschkenkompott und Mohn-Zucker essen.­čśť


S├╝├čes Vergn├╝gen!


nudelsieb

Kommentar zu meinem Beitrag verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Verbinde mit %s