Trinxat 🇦🇩

Trinxat 🇦🇩

Nach unserem späten Urlaub hat uns der Herbst in Österreich voll „erwischt“. Regen, Nebel, wenig bis keine Sonne und fast zwanzig Grad weniger als noch vor einer Woche.😬 Da kann es nicht schaden, wenn ich auf meiner kulinarischen Weltreise die deftigen Rezepte hervorkrame. Ein traditionelles Gericht, das durch seine Einfachheit besticht und nur aus wenigen Zutaten besteht, ist das aus den Pyrenäen stammende Trinxat. Genauer gesagt kommt Trinxat aus dem kleinen Andorra und den angrenzenden katalonischen Regionen Cerdanya und Alt Urgell. Der Name Trinxat bedeutet so viel wie „geschnitten und gestampft“. Stellt sich nur noch die Frage, was hier geschnitten und gestampft wird.😉

Trinxat 🇦🇩

Trinxat 🇦🇩

Trinxat besteht aus Kohl (aka Wirsing), Erdäpfel (aka Kartoffeln) und Speck. Spätestens bei Kohl, wenn nicht schon nach dem Titelbild🤣, sind wohl die meisten raus aus der Geschichte. Kohl hat einen, aus meiner Sicht zu Unrecht, eher schlechten Ruf. Er ist ein typisches regionales Herbst-/Wintergemüse und enthält viele Vitamine und Nährstoffe. Die Liebe zum Kohl ist bei einem Burgenländer, das ist das östlichste Bundesland der Alpenrepublik, möglicherweise schon angeboren. Der „Köch“, wie der Kohl dort heißt, zieht sich auf jeden Fall in vielen, wie ich finde auch spannenden, Gerichten quer durch meinen Blog.

Jetzt aber zurück zum Trinxat. Hier werden die Erdäpfel gekocht, mit dem in der Pfanne gebratenen Speck und dem gedünsteten Kohl einfach vermischt, gestampft und dann gemeinsam in der Pfanne, ähnlich einer spanischen Tortilla, fertig gebraten. Klingt nach einem „machbaren“ Rezept, oder?


Trinxat 🇦🇩

Tags: #einnudelsiebbloggt #in80gerichtenumdiewelt

Zutaten (2 Portionen):
  • 500 g Erdäpfel
  • 350 g Kohl (Wirsing)
  • 100 g Speck
  • 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • 1 TL Thymian
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung:
  • Die Erdäpfel schälen, grob würfeln und in einem Topf mit Salzwasser kochen, bis sie gerade weich sind.
  • Die Erdäpfel abgießen, grob zerdrücken und beiseite stellen.
  • Die äußeren Blätter des Kohls entfernen, den Strunk herausschneiden, in mundgerechte Stücke schneiden und im Küchensieb abspülen.
  • Den Speck in dünne Streifen schneiden.
  • Die Knoblauchzehen schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  • Die Speckstreifen in einer Pfanne bei mittlerer Hitze knusprig braten und beiseite stellen.
  • Den Knoblauch in der Pfanne braten, bis er leicht gebräunt ist und danach beiseite stellen.
  • In der Pfanne zwei Esslöffel Olivenöl erhitzen, den tropfnassen Kohl hinzufügen und zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa zehn Minuten weich dünsten. Dabei gelegentlich umrühren und am Ende einige Kohlstreifen für die Deko beiseite legen.
  • Die Erdäpfel hinzufügen, mit dem Kohl mischen und mit einer Gabel oder Stampfer zerdrücken.
  • Einige Speckstreifen für die Deko beiseite legen und den Rest mit den Knoblauchscheiben und dem Thymian in die Pfanne geben.
  • Alles gut vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen, leicht fest drücken und einige Minuten in der Pfanne braten, bis alles schön gebräunt ist.
  • Klassisch wird die Trinxat mit den Speckstreifen garniert und direkt in der Pfanne auf den Tisch gestellt oder in Spalten geschnitten serviert.
  • Optisch etwas ansprechender wird es, wenn man Trinxat mit einem Ring direkt am Teller anrichtet, mit den Speckstreifen, den Kohlstreifen und etwas Olivenöl garniert und serviert.


.

.

Trinxat 🇦🇩

Trinxat 🇦🇩

Erdäpfel, Kohl und Speck passen einfach perfekt zusammen, auch wenn die Kombination optisch dann eher schwierig wird. Trinxat schaut in der Pfanne nach einem richtigen „Mischmasch“ aus. Das wird zwar im Ring angerichtet auch nicht viel anders, aber zumindest kann man das Gericht noch etwas „pimpen“.😜

Und wenn du schon so weit gelesen hast🙏, dann würde mich jetzt interessieren:
Isst du mit, oder bist du bei Kohl raus?


Viel Spaß!


nudelsieb

8 Gedanken zu “Trinxat 🇦🇩

  1. FEL!X schreibt:

    Ich bin bei Kohl keinesfalls raus!
    Weiss-, Rot-, Feder-, Blumenkohl und wie sie alle heissen, können sogar auf sehr elegante Weise zubereitet werden. Dass Kohl mit ärmlichem Essen assoziiert wird, sollte der Vergangenheit angehören. Längst haben auch Gourmet-Tempel entdeckt, wie lecker Kohl zubereitet werden kann!
    Deine Umsetzung von Trinxat ist bestimmt nicht nur lecker, sondern auch ein Hingucker!

    Gefällt 1 Person

    • Ein Nudelsieb bloggt schreibt:

      Das sehe ich auch so und natürlich hat sich auch der Umgang mit dem Produkt und die Zubereitung mit der Zeit geändert. Freut mich, dass dir mein einfaches Gericht gefällt.
      Dankeschön und beste Grüße, Günter

      Like

  2. Friederike H. schreibt:

    Kohl gehört irgendwie zur kalten Jahreszeit und zumindest auf den Kohl freue ich mich 😉
    Ich blanchiere ihn gern vor der weiteren (dann kürzeren) Zubereitung, da finde ich ihn bekömmlicher. Dein Stampfgericht sieht toll aus, so einfach und macht so viel her!
    lg

    Gefällt 1 Person

  3. Meggies Kochstudio schreibt:

    Auch mir fällt es nach dem wunderschönen Sommerwochenende sehr schwer mich wieder mit den deftigen Gerichten zu befassen.
    Kohl gehört dazu – in jeglicher Form – Dein Kohlgericht ist so schön angerichtet, dass es einem leicht fällt sich an die Wintergerichte zu gewöhnen.
    Vorstellen könnte ich mir dieses Gericht aber auch mit dem herrlichen, kleinen Spitzkohl, den es zur Zeit gibt. Schönes Wochenende. Lg Meggie

    Gefällt 1 Person

Kommentar zu meinem Beitrag verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s