Sniglar ­čçź­čç┤

Zimtschnecken sind, von Skandinavien ausgehend, in ganz Mitteleuropa aber auch in Nordamerika stark verbreitet. Ob das nun d├Ąnische „Kanelsnegl“, schwedische „Kanelbulle“, nordamerikanische „Cinnamon rolls“ oder ganz einfach ├Âsterreichische „Schnecken“ sind, sie bestehen meist aus Germteig, sind mit Butter bestrichen, mit einer Zimt-Zucker-Mischung bestreut und aufgerollt. Manchmal kommen noch Rosinen in die F├╝llung und auch ein Zuckerguss auf den Schnecken ist weit verbreitet. Und dann gibt’s da noch die, zum d├Ąnischen K├Ânigreich geh├Ârenden, Schafsinseln mit ihren „Sniglar“. Wenn ich jetzt noch ein blamables 0:1 der ├Âsterreichischen Fu├čball-Nationalmannschaft im Jahre 1990 auf dieser Insel erw├Ąhne, dann wissen wohl viele (wahrscheinlich alle­čśé) wo ich gelandet bin, oder?

Sniglar ­čçź­čç┤

Sniglar ­čçź­čç┤

Genau, ich bin auf den F├Ąr├Âer-Inseln angekommen und die f├Ąr├Âische Schnecke ist auch etwas anders. Sie wird aus einem eher festen R├╝hrteig, der zwar auch mit der klassischen Zucker-Zimt-Mischung gef├╝llt ist, gebacken und dadurch etwas Besonderes. Daraus ergibt sich auch schon der ganz wesentliche Vorteil der „Sniglar“. Das geht alles viel schneller, da die ├╝bliche Gehzeit des Germteigs wegf├Ąllt und ist somit auch f├╝r spontane „Back-Anf├Ąlle“ geeignet. Jetzt muss ich mich aber beeilen, denn das Backrohr wird schon vorgeheizt. Das sollte sich gerade noch ausgehen.­čśë


Sniglar ­čçź­čç┤

Quellenangabe: The Nordic Cookbook – Magnus Nilsson
Tags: #einnudelsiebbloggt #in80gerichtenumdiewelt

Zutaten (20 Portionen):
    Teig
    • 100 g Butter, weich
    • 150 g Feinkristallzucker
    • 1 EL Vanillezucker
    • 2 Eier
    • 500 g Mehl (400g Weizen und 100g Vollkornmehl)
    • 1 Pkg. Backpulver
    • 100 ml Milch
    F├╝llung
    • 150 g Butter, weich
    • 200 g Rohrohrzucker
    • 3 EL Zimt
    • 1 Ei
    • 50 ml Milch
    Zubereitung:
    • Das Backrohr auf 180┬░C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    • Die weiche Butter (siehe Tipp unten) mit dem Feinkristallzucker und dem Vanillezucker gut f├╝nf Minuten mit der K├╝chenmaschine zu einer hellen cremigen Masse aufschlagen.
    • Die beiden Eier nacheinander hinzugeben und jeweils eine Minute lang gr├╝ndlich einr├╝hren.
    • Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und abwechselnd mit der Milch unter den Teig r├╝hren.
    • Den Teig auf ein gut bemehltes Brett geben und wenn der Teig zu klebrig ist, dann noch etwas Mehl unterkneten, bis er nicht mehr an den Fingern klebt und ausrollbar ist.
    • Den Zucker mit dem Zimt vermischen und die Butter ganz leicht anw├Ąrmen, damit sie gerade zu schmelzen beginnt.
    • Den Teig ca. 60├Ś40 cm gro├č ausrollen, mit der ganz weichen Butter bestreichen und mit dem Zimt-Zucker gleichm├Ą├čig bestreuen.
    • Den Teig von der langen Seite her zu einer festen Rolle aufrollen und mit der Naht nach unten auflegen.
    • Die Rolle mit einem scharfen Messer in 20 gleich gro├če Schnecken schneiden und diese jeweils einzeln in Papierf├Ârmchen auf ein Backblech geben.
    • Das Ei mit der Milch verquirlen und die Schnecken damit bepinseln.
    • Die Zimtschnecken im Backrohr, auf mittlerer Schiene, zirka 18-20 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.
    • Danach herausnehmen, (leider­čśë) abk├╝hlen lassen und genie├čen.


    ­čĺí Noch leichter kann man die Butter mit der Auftaufunktion der Mikrowelle in die extrem weiche aber noch nicht wirklich fl├╝ssige Form bringen. Vor allem ist die Butter dann auch sicher nicht zu hei├č.
    .

    .

    .

    .

    .

    .

    Sniglar ­čçź­čç┤

    Sniglar ­čçź­čç┤

    Warum die F├Ąringer ihre Sniglar (Schnecke) nicht aus Germteig machen, kann ich nicht sagen, aber die Idee aus „The Nordic Cookbook“ hat was. Sie schmeckt wie eine klassische Zimtschnecke, allerdings irgendwie feiner. Fast wie ein kleiner Zimtkuchen. Den Langzeit-Test konnte ich zwar nicht machen, aber am n├Ąchsten Tag waren die Dinger erst so richtig gut. Dann war das Blech allerdings auch schon gleich leer!­čÖł

    Apropos Schnecke. Das Tempo meiner kulinarischen Weltreise hat sich auch auf dieses Niveau begeben. Das liegt aber eher am Wetter und an meinen vielf├Ąltigen Outdoor-Aktivit├Ąten und nicht an fehlender Motivation oder Ideen. Aber die, die bis hierher gelesen haben, und ich danke jedem Einzelnen daf├╝r, kennen das ja schon von mir.


    S├╝├čes Vergn├╝gen!


    nudelsieb

    2 Gedanken zu “Sniglar ­čçź­čç┤

    Kommentar zu meinem Beitrag verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  ├ändern )

    Google Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  ├ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  ├ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  ├ändern )

    Verbinde mit %s