RugbrĂžd đŸ‡©đŸ‡° {Sauerteigbrot}

RugbrĂžd đŸ‡©đŸ‡° {Sauerteigbrot}

Immer wieder entdecke ich bei meinen kulinarischen AusflĂŒgen das eine oder andere traditionelle Brotrezept eines Landes. Besonders gefallen hat mir dieses RugbrĂžd, das wahrscheinlich berĂŒhmteste Roggenbrot DĂ€nemarks. Nicht nur der relativ hohe Körner-Anteil sondern auch die total einfache Zubereitung haben mich sofort fasziniert. Da braucht’s keinen Mixer, es reicht ein Löffel, aber etwas Zeit und Geduld sollte man haben.😉

RugbrĂžd đŸ‡©đŸ‡° {Sauerteigbrot}

RugbrĂžd đŸ‡©đŸ‡° {Sauerteigbrot}

Wie immer gibt es eine Vielzahl an teils sehr unterschiedlichen Rezepten und die intuitive Auswahl ist dann eher schwierig. Nicht immer ist das Rezept mit den schönsten Bildern auch das Richtige. Da kann es dann schon passieren, dass das Ergebnis bei mir eher an einen nassen Ziegel, als an ein Roggenbrot erinnert.🙈 Ob das jetzt an meiner UnfĂ€higkeit oder an den falschen Zutaten gelegen ist, kann ich nicht sagen. Nachdem aufgeben nur im Ă€ußersten Notfall geht, habe ich mich weiter in die Materie vertieft und einen neuen Anlauf unternommen. Mit diesem Ergebnis bin ich jetzt mehr als zufrieden und die kompakte Form des Brotes ist durchaus so erwĂŒnscht.

RugbrĂžd đŸ‡©đŸ‡° {Sauerteigbrot}

Tags: #einnudelsiebbloggt #in80gerichtenumdiewelt

Zutaten:
Sauerteig (12h/21°C)
  • 20 g Roggen-Anstellgut
  • 90 g Wasser (32°C)
  • 90 g Roggen-Vollkornmehl
BrĂŒhstĂŒck (4h)
  • 200 g Körner-Schrot (Roggen-/Weizen- oder 6-Korn-Schrot)
  • 200 g Wasser, kochend
Vorteig (12h/21°C)
  • 200 g Roggen-Sauerteig
  • 200 g Wasser (32°C)
  • 400 g BrĂŒhstĂŒck
  • 70 g Sonnenblumenkerne, geröstet
  • 50 g Leinsamen, geröstet
  • 20 g Hanfsamen, ungeschĂ€lt und geröstet
  • 10 g Gerstenmalz (alternativ Honig, Sirup)
Hauptteig (3,5+1,5h)
  • 950 g Vorteig
  • 200 g Roggenmehl (R960)
  • 160 g Weizenbrotmehl (W1600)
  • 40 g Schwarzroggenmehl (R2500)
  • 100 ml Wasser (32°C)
  • 13 g Salz
Zubereitung:
Planung
  • Vorlaufzeit: 12 + 12 + 3,5 Stunden
  • Backen: 75 Minuten
Sauerteig
  • Das Anstellgut (ASG), das Wasser und das Mehl in einer SchĂŒssel mit einem Löffel vermischen und zugedeckt bei Raumtemperatur ca. 12 Stunden reifen lassen.
BrĂŒhstĂŒck
  • Das Körner-Schrot mit heißem Wasser aufgießen, gut verrĂŒhren und zugedeckt mindestens 4 Stunden bei Raumtemperatur quellen lassen. Kann man aber auch zeitgleich mit dem Sauerteig ansetzen und 12 Stunden quellen lassen.
Vorteig
  • Das BrĂŒhstĂŒck, die gerösteten Körner (z.B. Sonnenblumen, Leinsamen, Hanfsamen), das Gestenmalz und das Wasser zum Sauerteig geben, mit einem Löffel vermischen und zugedeckt 12 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen.
Hauptteig
  • Die Mehlsorten (Roggen, Schwarzroggen und Weizenbrotmehl), das Salz und das Wasser hinzufĂŒgen, mit einem Löffel gut vermischen und zugedeckt 1,5 Stunden bei 28°C (also eher warm) reifen lassen.
  • Eine Kastenform mit ganz wenig Öl auspinseln und mit Backpapier auslegen.
  • Den recht weichen Teig in die Kastenform fĂŒllen und ca. 1,5-2 Stunden (Vollgare) bei 28°C gehen lassen. Der Teig wird in der Form dabei um 2-3 cm steigen.
  • Die Kastenform in den kalten (!) Backofen stellen und das Brot bei 190°C Ober-/Unterhitze 75 Minuten lang backen. (Kerntemperatur 97-98°C)
  • Das Brot aus der Form nehmen und idealerweise mindestens 12 Stunden auskĂŒhlen lassen.
  • Danach in einem luftdichten BehĂ€lter oder einer PlastiktĂŒte aufbewahren.
.

.

.

.

.

.

.

.

RugbrĂžd đŸ‡©đŸ‡° {Sauerteigbrot}

RugbrĂžd đŸ‡©đŸ‡° {Sauerteigbrot}

Das RugbrĂžd schmeckt, auch durch die vielen Körner, sehr aromatisch und bleibt lange frisch und saftig. Besonders spannend, wenn auch wahrscheinlich nicht dĂ€nisch, sind die ungeschĂ€lten Hanfsamen im Brot, die hörbar „knackig“ sind und nussig schmecken.

Das RugbrĂžd ist die klassische Basis fĂŒr SmĂžrrebrĂžd, dem berĂŒhmten dĂ€nischen Butterbrot (dĂ€nisch „smĂžr“ = Butter) mit den vielfĂ€ltigen Belagsmöglichkeiten. Das gibt es in DĂ€nemark mit Hering, Lachs, Schweinsbraten, Roastbeef etc. und wird auch zu Mittag, klassisch mit Messer und Gabel, gegessen. Der Kombination des Belages sind quasi keine Grenzen gesetzt, obwohl es doch einige klassische Rezepte (Sol over Gudhjem, PariserbĂžf, DyrlĂŠgens natmad) gibt. Das Bild meines, eher schlichten😉, SmĂžrrebrĂžds habe ich leider vergessen, aber das wird demnĂ€chst nachgeholt.


Gutes Gelingen!


nudelsieb

4 Gedanken zu “RugbrĂžd đŸ‡©đŸ‡° {Sauerteigbrot}

  1. Oda schreibt:

    „…ein nasser Ziegel“ – da hab ich sofort ein Bild vor Augen… 😂 So Kastenbrote sind ja gerne mal ein bisschen klĂ€tschig (so nennt man das hier im Rheinland). Ich finde, das Brot sieht ziemlich gelungen aus! đŸ‘đŸ»

    GefÀllt 1 Person

Kommentar zu meinem Beitrag verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s