Gnocchi mit Erbsen, Salbei und Marille

Gnocchi mit Erbsen, Salbei und Marille

Immer wenn wir aus Italien zurückkommen, haben wir einige Produkte im Gepäck an denen wir einfach nicht vorbeikommen. Frische Gnocchi gehören eigentlich immer dazu und werden meist sofort nach der Rückkehr zubereitet und genossen. Diesmal war’s nicht anders. 😉

Gnocchi mit Erbsen, Salbei und Marille

Gnocchi mit Erbsen, Salbei und Marille

Eines meiner Lieblingsgerichte dazu sind Gnocchi mit Salbeibutter. Der Salbei aus dem Kräuterbeet ist auch diesmal wieder dabei, zusammen mit einigen Erbsen und dann noch einigen Marillen. Die Marillen geben diesem ganz schnellen Gericht noch den richtigen süß-säuerlichen Frische-Kick. Dass der Parmesan aus Italien nicht fehlen darf ist wohl logisch, oder? 😀

Gnocchi mit Erbsen, Salbei und Marille

Zutaten (2 Portionen):
  • 300 g Gnocchi
  • 50 g Butter
  • 20 Salbeiblätter
  • 100 g Lauch
  • 1 Knoblauchzehe
  • 150 g Erbsen
  • 4 Marillen
  • ½ Bio-Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer
  • Parmesan
Zubereitung:
  • Die Hälfte der Salbeiblätter in Streifen schneiden.
  • Den Knoblauch schälen und fein würfeln
  • Den Lauch putzen, längs viertlen und quer in breite Streifen schneiden.
  • Die Zitrone heiß abwaschen, die Schale abreiben, den Saft auspressen.
  • Die Marillen entkernen und in Spalten schneiden.
  • Die Butter erhitzen, aufschäumen lassen und die ganzen Salbeiblätter frittieren, herausheben und abtropfen lassen.
  • Den Knoblauch und den Lauch in der Butter anschwitzen.
  • Die Erbsen und die in Streifen geschnittenen Salbeiblätter hinzufügen und anbraten.
  • Die Gnocchi in leicht köchelndem Salzwasser kochen, bis sie an die Oberfläche steigen.
  • Die Marillen hinzufügen, kurz anschwitzen und mit dem Zitronensaft ablöschen.
  • Mit dem Zitronenabrieb, Salz und Pfeffer würzen und mit den abgetropften Gnocchi vermischen.
  • Mit grob zerbröseltem Parmesan sofort servieren.


.

.

.

.

Gnocchi mit Erbsen, Salbei und Marille

Gnocchi mit Erbsen, Salbei und Marille

Wir sind an diesem Tag etwas später zurückgekommen, wie manche vielleicht schon erkannt haben. Die blaue Stunde kann man auf meinen Bildern klar erkennen 😉 aber wir wollten den Abend unbedingt noch auf der Terrasse ausklingen lassen und irgendwie passt das ja zum diesem nicht ganz gewöhnlichen Gericht.

Guten Appetit!


nudelsieb

Kommentar zu meinem Beitrag verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s