New York Cheesecake

New York Cheesecake

Viele Wege führen nach Rom sagt man und mindestens genau so viele verschiedene „Original New York Cheesecake“ Rezepte habe ich im Internet gefunden. Die Rezepte unterscheiden sich nicht nur bei den Zutaten, auch die Backzeiten und Temperaturen sind sehr verschieden. Der wirklich originale New York Cheesecake ist recht hell gebacken und hat eine besonders cremige Konsistenz, sagt man. Ich war leider noch nie im Lindy’s in New York um das selbst feststellen zu können.

New York Cheesecake

New York Cheesecake

Nachdem ich den New York Cheesecake bisher noch nie gemacht habe und ich eigentlich den Ricotta im Kühlschrank „loswerden“ wollte habe ich aus mehreren Rezepten nun meinen eigenen Cheesecake, zumindest im „New York Style“ 😉 gemacht. Ricotta statt Frischkäse ist nicht die einzige Abweichung vom Original (das ich nicht kenne) sondern auch die Tonkabohne gehört wohl nicht wirklich dazu. Der Cheesecake ist auch nicht der schnelle Kuchen für den Nachmittags-Kaffee. Am besten also schon am Vortag anfangen und über Nacht kühl stellen. Also los geht’s und alle „Kalorien-Zähler“ müssen nun besonders stark sein oder einfach nicht weiterlesen, aber das wäre wirklich schade. 😉

 

New York Cheesecake

Zutaten:
Boden
  • 200 g Kekse (z.B. Graham-Kekse, Haferkekse, Vollkornbutterkekse, etc.)
  • 1 TL Zimt
  • 100 g Butter
Fülle
  • 750 g Ricotta
  • 200 g Staubzucker
  • 250 g Creme fraiche
  • 1 Prise Salz
  • ½ Vanilleschote
  • ¼ Tonkabohne
  • 1 Bio-Zitrone
  • 2 EL Speisestärke (z.B. Maizena)
  • 4 Eier
Zubereitung:
Boden
  • Die Kekse im Zerkleinerer oder in einem Gefrierbeutel mit den Nudelholz zerkleinern.
  • Die Butter schmelzen und mit einer Prise Zimt zu den Keksbröseln geben und vermischen.
  • Eine Springform mit 24 cm Ø mit Butter einfetten, wobei ich immer einen Bogen Backpapier auf dem Formboden einspanne und nur den Rand einfette.
  • Die Keksbrösel in der Springform verteilen und mit einem Löffel festdrücken.
  • Den Boden für 10 Minuten bei 180°C Ober-/Unterhitze backen, anschließend auskühlen lassen und die Füllung zubereiten.
Füllung
  • Das Mark der Vanilleschote auskratzen und die Tonkabohne reiben.
  • Die Zitrone heiß abwaschen, trocknen und die Schale fein abreiben.
  • Das Backrohr auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Den Ricotta in der Küchenmaschine kurz cremig rühren.
  • Den Zucker, die Speisestärke, das Vanillemark, die Tonkabohne, den Zitronenabrieb und die Creme fraiche unterrühren.
  • Zuletzt die Eier einzeln nacheinander vorsichtig untermischen. Dabei langsam und nur kurz mixen, damit möglichst wenig Luft untergeschlagen wird, da sonst Blasen beim Backen entstehen.
  • Die Masse auf dem vorgebackenen Keksboden verteilen.
  • Den Kuchen bei 220°C Ober-/Unterhitze auf der 2. Schiene von unten 10 Minuten backen.
  • Die Hitze auf 120°C reduzieren, die Ofentür kurz öffnen und ca. 70-80 Minuten weiterbacken, bis der Cheesecake (in der Mitte) fest wird.
  • Das Backrohr abdrehen, die Tür nicht öffnen und den Cheesecake im Rohr 2 bis 3 Stunden komplett auskühlen lassen, damit der Cheesecake keine Risse bekommt!.
  • Den Kuchen in der Form dann noch mindestens 4 Stunden lang in den Kühlschrank stellen und erst danach den Springform-Ring entfernen und den Kuchen anschneiden.

 

💡 Alle Zutaten für die Füllung auf Zimmertemperatur bringen.

💡 Ein Tipp aus meiner Instagram-Community: Den Kuchen nach 20 Minuten Backzeit vorsichtig herausnehmen und entlang des Formrandes mit einem spitzen Messer 2 cm tief einschneiden und somit vom Rand lösen.

💡 Auch bezüglich Backzeiten gibt es viele Möglichkeiten und auch hier habe ich einige Tipps erhalten: 10 Minuten bei 250°C, danach 75 Minuten bei 100°C (werde ich demnächst so probieren!) aber auch 50 Minuten bei 150°C sollen funktionieren. Das Entscheidende ist (auch wenn diese Erkenntnis für meinen Erstling zu spät kommt), ihn im Ofen auskühlen zu lassen ohne den Backofen zu öffnen und dann für ein paar Stunden kalt zu stellen.

.

.

.

.

New York Cheesecake

New York Cheesecake

Eines vorweg, mein „New York Cheesecake“ ist von der Konsistenz und vom Geschmack genau so wie ich ihn mir vorgestellt habe. Der Ricotta und die Tonkabohne waren zumindest kein Fehler und die nicht zu süße, leicht zitronige Note haben gut gepasst.
Leider ist mir der Cheesecake aber an einer Stelle gerissen und auch die Höhe hat er nicht ganz gehalten. Ich habe ihn wohl doch zu früh aus dem Backrohr geholt – die Neugier war zu groß! Das schreit nach Wiederholung, aber es soll Schlimmeres geben. 😀

Süßes Vergnügen!


nudelsieb

2 Gedanken zu “New York Cheesecake

  1. eatlettersanddeco schreibt:

    ….es gibt fast nichts leckeres für Schleckmäuler wie ichs bin, Cheesecake ist so cremig und einfach unwiederstehlich!😍😍😍
    Und Desserts sollte man immer geniessen ohne schlechtes Gewissen, das finde ich gaaanz wichtig! Ausserdem ists wichtig fürs Gemüt…
    Also ran an den Kuchen!😃
    Liebe Grüsse
    Belinda

    Gefällt 1 Person

Kommentar zu meinem Beitrag verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s