Orzotto | Buttermilch | Bergkäse | Chicorée 🇮🇹 {Kitchen impossible}

Orzotto | Buttermilch | Bergkäse | Chicorée 🇮🇹 {Kitchen impossible}

Seit letzten Sonntag hatte ich ein Problem. Nun, wenn man es genau nimmt, dann waren es mehrere Probleme. Jetzt aber mal der Reihe nach.

Am Sonntag war die letzte Folge der 7.Staffel von Kitchen impossible. Bei der „Best Friends-Edition“ mit Tim Mälzer vs. Tim Raue vs. Max Strohe, war eine Station das AlpiNN am Südtiroler Kronplatz, die laut Tim Raue geilste Schihütte der Welt. Dort durften Tim Raue und Max Strohe das Buttermilch-Käse-Orzotto mit Zichorienpulver, des Südtiroler Drei-Sterne-Kochs Norbert Niederkofler, „nachbasteln“.

Dessen Philosophie, ausschließlich regionale Produkte und deren Aromen unverfälscht auf die Teller zu bekommen und die, wenn man gesehen hat wie es funktioniert, Einfachheit haben mich natürlich sofort interessiert, fasziniert und nicht mehr losgelassen. Da war es, das erste Problem!😜

Orzotto | Buttermilch | Bergkäse | Chicorée 🇮🇹 {Kitchen impossible}

Orzotto | Buttermilch | Bergkäse | Chicorée 🇮🇹 {Kitchen impossible}

Das, was hier so unscheinbar, um nicht zu sagen komisch, aussieht, könnte eigentlich auch Milchreis mit Zimt sein.🙈 Tatsächlich ist es aber das Ergebnis meines Versuchs, dieses Orzotto aus Kitchen impossible „nachzubasteln“.🤷‍♂️ Ich sag ja nur, dass auch in der Sendung nicht das schönere Gericht gewonnen hat, falls du jetzt auf komische Gedanken kommst.😂

Orzotto, das „Risotto“ aus Graupen aka Rollgerste, habe ich schon in mehreren Varianten gemacht und die Graupen sind unter anderem auch Hauptbestandteil des Steirischen Ritscherts, einem herrlichen, traditionellen Wintergericht. Kleiner Hinweis, falls das Wetter zu Ostern wieder schlecht wird!😜

Wo, war ich? Ach ja, das nächste Problem! Wie komme ich zu einem brauchbaren Rezept. Das ist für uns Laien ja wesentlich einfacher als für die Köche aus Kitchen impossible. Meine Hochachtung für alles, was da analysiert und herausgeschmeckt wird, auch wenn es nicht immer der richtige Weg ist. Ich habe mir diesen Teil der Sendung einfach im Internet mehrfach angesehen und meine Notizen dazu gemacht. In diesem Fall hat mir dann auch eine kurze Internet-Recherche geholfen, denn das (oder ein annähernd gleiches) Rezept von Norbert Niederkofler gibt es auf der Südtirol Info Seite. Ein Problem weniger, aber das nächste steht schon im Rezept.😉

Ich hätte in Biologie wohl besser aufpassen sollen, denn Zichorie war mir vom Namen her zwar bekannt, aber ich hatte keine Ahnung wie diese Pflanze aussieht. Das Problem hat Wikipedia rasch erledigt und natürlich habe ich die Gemeine Wegwarte schon oft gesehen bzw. bin daran vorbeigelaufen.🤷‍♂️ Aus den getrockneten, gerösteten und gemahlenen Wurzeln der Zichorie wird also das Pulver für das Gericht gemacht und im Handel auch als Kaffee-Ersatz verkauft. Den Zichorienkaffee wollte ich für das bisschen „Staub“ aber nicht extra kaufen, falls ich ihn überhaupt bekommen hätte. Die Pflanze zu dieser Jahreszeit zu suchen war für mich auch keine Option. Nun, die aus der Zichorie entstandenen Kulturformen sind heute als Radicchio und Chicorée bekannt. Warum also nicht einfach einen Chicorée samt Strunk klein schneiden, im Ofen rösten, trocknen und fein mahlen. Ja ich weiß, dass ich einen Vogel habe.🙈

Dass ich die Bockshornkleesamen nicht hatte und mir der gemahlene Bockshornklee, der in meiner Gewürzlade ein armseliges Dasein fristet (wofür habe ich den bloß gekauft?), am Gaumen zu „schmierig“ war, hast du dir wohl schon gedacht. Da war aber der Hinweis von Tim Raue, dass ihn das Gericht an „Brotsuppe“ erinnere. Brot, Südtirol, Brotgewürz? Klar habe ich als Hobby-Brotbäcker „Zigainerkraut“ aka Schabziger- oder Brotklee zu Hause. Das könnte man ganz vorsichtig in kleinster Dosis ja probieren, oder?

Mehr brauche ich wohl nicht mehr zu sagen. Jetzt wird endlich gekocht!


Orzotto | Buttermilch | Bergkäse | Chicorée 🇮🇹 {Kitchen impossible}

Quellenangabe: AlpiNN – Norbert Niederkofler – Kitchen impossible
Tags: #einnudelsiebbloggt #kitchenimpossible #südtirol

Zutaten (2 Portionen):
  • 100 g Graupen (Rollgerste)
  • 150 g Buttermilch
  • 300 g Wasser, heiß
  • 30 g Butter
  • 30 g Bergkäse, würzig
  • Salz
  • 1 Prise „Zigainerkraut“ Schabzigerklee (im Original: Bockshornkleesamen)
  • 1 Chicorée, klein (im Original: frische Chicoréewurzeln)
Zubereitung:
    Chicorépulver
    • Den Chicorée vierteln, fein schneiden, auf ein Blech geben und im Ofen bei 180°C zirka 20-30 Minuten rösten, bis er trocken ist und eine kaffeeähnliche Farbe angenommen hat.
    • Danach vollständig abkühlen lassen und mit dem Mörser zu einem feinen Pulver mahlen.
    Orzotto
    • Die Graupen eventuell einige Stunden einweichen (verkürzt die Garzeit), danach abspülen und in einem Sieb gut abtropfen und trocknen lassen.
    • Die Graupen in einem Topf (ohne Öl!) trocken rösten, bis sie zu duften beginnen.
    • Mit der Buttermilch ablöschen, etwas Wasser angießen, gut umrühren, sanft köcheln lassen und immer wieder Wasser nachgießen, bis die Graupen kernig weich sind. Das dauert zirka 25 bis 30 Minuten
    • Den Bergkäse reiben.
    • Das Orzotto vom Herd nehmen, den Käse, die Butter und eine (vorsichtige) Prise Schabzigerklee einrühren.
    • Mit Salz und eventuell ganz wenig Buttermilch, das Orzotto sollte cremig sein, abschmecken.
    • Das Orzotto zugedeckt einige Minuten nachziehen lassen, auf Teller verteilen und mit dem Chicoréepulver bestreut servieren.


    .

    .

    Orzotto | Buttermilch | Bergkäse | Chicorée 🇮🇹 {Kitchen impossible}

    Orzotto | Buttermilch | Bergkäse | Chicorée 🇮🇹 {Kitchen impossible}

    Jetzt, wo du hier noch immer liest, willst du wahrscheinlich wissen, wie dieses Buttermilch-Käse-Orzotto mit Chicoréepulver geschmeckt hat. Das ist gar nicht leicht zu beantworten, denn ich habe wohl eine etwas spezielle Begeisterung für das Kochen (eh schon wissen, Vogel und so) und dadurch auch eine andere Erwartung und Sicht auf solche Gerichte.

    Man schmeckt, auch bei mir, das was im Gericht steckt. Unverkennbar Gerste, eine leichte Säure durch die Buttermilch, einen cremig milden Käsegeschmack und eine dezent bittere Note. Das wird nicht jeder mögen und ich kann das also tatsächlich nur aus meiner subjektiven Sicht mit „bodenständig, puristisch, ehrlich und gut!“ beantworten.

    So nebenbei, für die Aufmerksamen! Die im Ofen gerösteten Flower Sprouts am letzten Bild, haben mit Kitchen impossible nichts zu tun. Die waren aber noch im Kühlschrank, mussten weg und haben mit dem Crunch und den leicht bitteren Röstaromen aber gut dazu gepasst. Als Ergänzung zu einer vollständigen Mahlzeit habe ich noch einen einfachen Chicorée-Salat dazu gemacht, der mit einer leicht süßeren Senf-Vinaigrette einen tollen Kontrast zu den Bitternoten geschaffen hat.

    Jetzt habe ich nur noch zwei Probleme. Ich würde gerne das Original probieren und das in der geilsten Schihütte der Welt.
    Schaaaatz! Was machen wir im nächsten Winter?😉


    Guten Appetit!

    PS: Damit habe ich ein weiteres Gericht aus Kitchen impossible auf meinem Blog. Schade, dass die Staffel nun schon zu Ende ist.
    Aber halt! War da nicht noch ein Knödel, der eigentlich kein klassischer Knödel war?🙈😂


    nudelsieb

    6 Gedanken zu “Orzotto | Buttermilch | Bergkäse | Chicorée 🇮🇹 {Kitchen impossible}

    1. Oda schreibt:

      Ich habe nichts davon gesehen, aber fand diesen Beitrag super spannend zu lesen! Ich mag ja, mit welch verrücktem Ehrgeiz Du Dich manchen Aufgabenstellungen widmest! Chicorée trocken und zermahlen? Respekt! 👏🏻😅

      Gefällt 1 Person

      • Ein Nudelsieb bloggt schreibt:

        Es ist ja auch oft recht mühsam mit dem fluchenden Tim, aber die Aufgaben sind manchmal echt lustig. Gerade diese einfachen Gerichte sind für die Köche dann eine echte Herausforderung. Ich hab’s da ja schon viel leichter, aber Spaß macht es trotzdem.😉
        Ganz lieben Dank, Odette.🙏

        Gefällt mir

    2. Alex schreibt:

      Danke für den Bericht! Man sah schon bei der Sendung, daß hier viele subtile Aromen verschränkt wurden. Um so schwieriger für die Cracks, das so hinzubekommen. Ich war überrascht, wie schlecht sich Raue bei dieser Challenge (also alle 3 Varianten) geschlagen hat.

      Gefällt 1 Person

      • Ein Nudelsieb bloggt schreibt:

        Also wenn das alles echt ist und die ohne Hilfe das alles erschmecken und erkennen, dann gebührt ihnen Respekt. Das ist schon schwer, wenn man weiß was drinnen ist.😉 Der Raue war zwar in der Analyse gut, aber der Perfektionismus steht ihm manchmal im Weg. Der Strohe war da lockerer und hat einfach gemacht.

        Gefällt mir

    Kommentar zu meinem Beitrag verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Verbinde mit %s