Suqaar ­č窭čç┤

Suqaar ­č窭čç┤

Suqaar, ausgesprochen „sooh-car“, ist eines der beliebtesten Gerichte Somalias. Im Grunde ist es ein ganz einfacher Fleischeintopf mit Gem├╝se und bei uns w├╝rde man wohl Ragout dazu sagen. F├╝r Suqaar verwendet man nur wenige Zutaten, keine komplexen Gew├╝rzmischungen und auch kochtechnisch geht es fast nicht einfacher.

Suqaar ­č窭čç┤

Suqaar ­č窭čç┤

Suqaar kann mit fast jedem Fleisch zubereitet werden. Von Lamm ├╝ber Huhn bis hin zu Rind, Ziege oder gar Kamel­čĄĚÔÇŹÔÖé´ŞĆ ist alles m├Âglich. Im Allgemeinen wird das Fleisch in sehr kleine St├╝cke geschnitten und abgerundet wird Suqaar mit einer Mischung aus Zwiebel, Knoblauch, Karotten, Paprika und manchmal Erd├Ąpfeln. Als W├╝rzung wird meist nur Koriander und manchmal Kreuzk├╝mmel verwendet. Gegessen wird Suqaar mit einem Fladenbrot oder auch sehr oft nur mit einem einfachen Reis serviert.


Suqaar ­č窭čç┤

Tags: #einnudelsiebbloggt #in80gerichtenumdiewelt

Zutaten (4 Portionen):
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Paprika, gr├╝n (300g)
  • 3 EL Pflanzen├Âl
  • 600 g Fleisch (Rind, Lamm oder Ziege etc.)
  • 4 Karotten
  • 3 Erd├Ąpfel
  • ┬Ż Chilischote
  • 3 TL Kreuzk├╝mmel, gemahlen
  • 1 TL Koriander, gemahlen
  • 1 TL Salz
  • 300 ml Br├╝he (Rind, Gem├╝se)
  • Limette
  • Korianderbl├Ątter
Zubereitung:
  • Die Zwiebel sch├Ąlen, halbieren und quer in d├╝nne Streifen schneiden.
  • Die Knoblauchzehen sch├Ąlen und klein schneiden.
  • Die Paprikaschoten l├Ąngs vierteln, entkernen und quer in d├╝nne Streifen schneiden.
  • Das Pflanzen├Âl in einem Topf (oder tiefen Pfanne) erhitzen und die Zwiebeln, den Knoblauch und die Paprikastreifen darin bei mittlerer Hitze weich schmoren.
  • Das Fleisch in kleine W├╝rfel schneiden, in die Pfanne geben und nur kurz anbraten.
  • Die Karotten sch├Ąlen und in Scheiben schneiden.
  • Die Erd├Ąpfel sch├Ąlen und in kleine W├╝rfel schneiden.
  • Die Chilischote eventuell entkernen und klein schneiden.
  • Die Karotten, die Erd├Ąpfel und die Chilischote in die Pfanne geben und kurz durchr├╝hren.
  • Den Kreuzk├╝mmel, den Koriander und das Salz dar├╝berstreuen, durchmischen, mit der Br├╝he abl├Âschen und alles aufkochen.
  • Die Hitze reduzieren und zugedeckt zirka 45 bis 60 Minuten schmoren, bis das Fleisch richtig weich und zart ist.
  • Den Eintopf mit etwas Limette (Abrieb und Saft) und Salz abschmecken und fein geschnittene Korianderbl├Ątter unterr├╝hren.
  • Suqaar mit Reis anrichten und mit einigen Korianderbl├Ąttern garnieren und servieren.


­čĺí Statt der Br├╝he kann man auch dunkles Bier und einen Teel├Âffel selbstgemachter Gew├╝rzpaste verwenden! Das w├╝rde zwar in Somalia nicht gehen, da dort nicht mit Alkohol gekocht wird, ist aber eine einfache M├Âglichkeit, wenn gerade keine Br├╝he zur Hand ist!­čśë
.

.

Suqaar ­č窭čç┤

Suqaar ­č窭čç┤

Da mein Fleischer bl├Âderweise gerade kein Kamel zur Verf├╝gung hatte­čśť und in der K├╝hltruhe noch ein Hirsch aufgetaucht ist, habe ich einfach diesen f├╝r mein Suqaar verwendet. Suqaar ist das etwas andere Ragout und definitiv wieder ein afrikanisches Gericht, welches in Zukunft ├Âfter auf dem Speiseplan stehen wird.

Bei uns werden Ragouts und Eint├Âpfe ja sehr oft als w├Ąrmendes Soulfood an kalten Wintertagen gegessen. Jetzt frage ich mich schon die ganze Zeit, ob es in Somalia irgendwann wirklich kalt wird. Wohl eher nicht, oder?­čśť


Gutes Gelingen!


nudelsieb

Kommentar zu meinem Beitrag verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Verbinde mit %s