Carciofi alla giudia

Carciofi alla giudia ­čç«­čç╣

Es ist ja wohl klar, dass bei einer kulinarischen Weltreise kein Weg an Italien vorbei f├╝hrt. Wenn ich so durch die Italien-Beitr├Ąge auf meinem Blog bl├Ąttere, dann sind schon einige Klassiker der italienischen K├╝che dabei. Italien ist eines der L├Ąnder, die ich auch im realen Leben schon bereist habe. Wie immer, wenn ich in fremden L├Ąndern unterwegs bin, interessiere ich mich f├╝r die typischen Gerichte des Landes, der Region, der Stadt. Mein heutiges Gericht habe ich bei einem St├Ądtetrip in Rom kennen gelernt. Wir sind da immer recht umtriebig, suchen uns kleine Enotecas, Osterias oder Restaurants abseits des Mainstreams und fragen einfach nach den Spezialit├Ąten des Lokals oder der Stadt. Wozu sonst sollte meine Frau seit Jahren italienisch lernen?­čĄĘ­čśś Carciofi alla giudia stammt, wie der Name schon erahnen l├Ąsst, aus dem „R├Âmischen Ghetto“, dem bis 1870 abgeschlossenen Judenviertel der Stadt.

Carciofi alla giudia

Carciofi alla giudia

Als ich jetzt beim „italienischen Gem├╝seh├Ąndler“, der eigentlich eine Pizzeria betreibt­čśť, diese wundersch├Ânen Artischocken gesehen habe, war mir sofort klar, dass es an der Zeit ist einen Abstecher nach Italien zu machen und die Artischocken nach „j├╝discher Art“ einmal selbst zu probieren. Wobei „selber machen“ in diesem Fall eine ├╝berschaubare Angelegenheit ist. Das Rezept ist, wie es nur Italiener schaffen, Minimalismus pur und der Geschmack bleibt dabei aber nicht auf der Strecke. Im Gegensatz zu den eher bekannten Carciofi alla romana, die mit Kr├Ąutern in einer Wasser-├ľl-Mischung ged├╝nstet werden, werden die Carciofi alla giudia schlicht und einfach in (Oliven)├ľl frittiert und danach gesalzen. Die einzelnen Bl├Ątter kann man dann ganz einfach mit den Fingern heraus zupfen, in eine Zitronen-Aioli oder Mayo dippen und genie├čen. Man k├Ânnte fast sagen Artischocken-Pommes.­čśť


Carciofi alla giudia ­čç«­čç╣

Tags: #einnudelsiebbloggt #carciofi #in80gerichtenumdiewelt

Zutaten (1 Portionen):
  • 1 Artischocke, frisch (gr├╝n-violett)
  • Salz
  • Pflanzen├Âl, zum Braten
Zubereitung:
  • Die Artischocke waschen, die ├Ąu├čeren harten Bl├Ątter abschneiden bis die Bl├Ątter an der Basis eine hellere Farbe haben. Den Stiel bis auf einige Zentimeter k├╝rzen. Einweghandschuhe sind dabei empfehlenswert. Bei Bedarf kann man die trockenen Spitzen der Bl├Ątter abschneiden. Bei wirklich frischen Exemplaren ist das nicht notwendig.
  • Die Schnittstellen mit etwas Zitrone einreiben, damit sie nicht zu braun werden.
  • Die Artischocke leicht auf einem Brett aufschlagen oder andr├╝cken, beziehungsweise die Artischocke mit den Fingern vorsichtig ├Âffnen ohne die Bl├Ątter zu brechen.
  • Das ├ľl in einem hohen! Topf, der knapp gr├Â├čer als die Artischocke ist ca. 3 cm hoch einf├╝llen und auf 170┬░C erhitzen. Ein Thermometer ist empfehlenswert.
  • Die Artischocke in das hei├če ├ľl tauchen und mit einer Gabel oder Zange am Stiel halten und vollst├Ąndig untertauchen. Achtung Spritzgefahr! Dabei auf die ├ľl-Temperatur achten, damit die Artischocke nicht verbrennt.
  • Der Frittiervorgang dauert je nach Gr├Â├če der Artischocke 8-10 Minuten. Ab 8 Minuten empfiehlt sich eine Sichtkontrolle. Die Artischocke sollte gut gebr├Ąunt und knusprig aber nicht verbrannt sein.
  • Die Artischocke aus dem ├ľl nehmen, auf K├╝chenpapier kurz abtropfen lassen, den Stiel vollst├Ąndig abschneiden und etwas ausk├╝hlen lassen.
  • Die Artischocke umdrehen, auf einen Teller legen, leicht salzen und mit der Zitronen-Mayo servieren.
  • Die einzelnen Bl├Ątter werden mit den Fingern abgezupft, in die Zitronen-Mayo gedippt und gegessen.
  • Die (nat├╝rlich selbst gemachte) Mayo mit etwas Extra-Zitronensaft und nach belieben mit Knoblauch abschmecken.


.

.

Carciofi alla giudia

Carciofi alla giudia

.

.

Man kann sich sogar das Besteck sparen! ­čśť

Man kann sich sogar das Besteck sparen! ­čśť

„Ist die Beste! Kommt aus Toskana!“, war die Antwort meines Italieners auf die Frage nach Namen und Herkunft der Artischocken. Na dann!­čśé Nun, ich denke, dass das eine „carciofi romaneschi“ gewesen sein k├Ânnte.­čĄĚÔÇŹÔÖé´ŞĆ Gro├č, leicht violett, rund und ohne Dornen passt ganz gut. Viel wichtiger ist aber die Frische der Artischocke. ├ähnlich wie beim Spargel sollten sie „quietschen“, wenn man zwei Exemplare aneinander reibt.


Viel Vergn├╝gen!


nudelsieb

5 Gedanken zu “Carciofi alla giudia ­čç«­čç╣

Kommentar zu meinem Beitrag verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Verbinde mit %s