Gewürz-Roastbeef mit Espresso-Speck-Mayonnaise

Gewürz-Roastbeef mit Espresso-Speck-Mayonnaise

Roastbeef ist der feine Klassiker, der warm aber auch kalt serviert werden kann. Eigentlich ideal für Gäste, so sie dann irgendwann wieder einmal kommen dürfen. Für uns war es heuer der köstliche Festtagsbraten zu Weihnachten. Wobei, ganz klassisch war’s ja dann nicht.😉

Gewürz-Roastbeef mit Espresso-Speck-Mayonnaise

Gewürz-Roastbeef mit Espresso-Speck-Mayonnaise

Sous-vide garen ist die für mich perfekteste und gelingsichere Art der Zubereitung für Roastbeef. Neben allen Vorteilen der wahrlich sanften Garmethode, brauchst du dir um den Gargrad keine Sorgen zu machen, auch wenn die Gäste (heuer nur der Sohnemann) sich etwas Zeit lassen. Die Würzung ist dabei ebenso flexibel und der Braten darf schon vorab die Aromen in der Vakuumpackung annehmen. Das Roastbeef wird vor dem Servieren in einer Blitz-Aktion rundherum scharf angebraten und nach kurzer Ruhezeit ist das schöne Stück schon aufgeschnitten am Teller. Als Beilage passen Erdäpfel immer und eigentlich ist die Sauce Béarnaise gesetzt. Wer einmal etwas anderes ausprobieren möchte, der wird allerdings von der Espresso-Speck-Mayonnaise begeistert sein. Als scharfer Gegenspieler kommt auch noch ein cremig scharfer Wasabi-Krautsalat auf die Teller. Die Ideen dazu habe ich mir aus „kochen“ von Stevan Paul ausgeborgt.


Gewürz-Roastbeef mit Espresso-Speck-Mayonnaise

Quellenangabe: kochen – Stevan Paul
Tags: #einnudelsiebbloggt #roastbeef #sousvide

Zutaten (3 Portionen):
    Roastbeef
    • 1,6 kg Roastbeef (Rostbraten oder Beiried)
    • Olivenöl
    • Rosmarin, frisch
    • Thymian, frisch
    • Wintergewürzmischung
    • Salz
    • Butterschmalz, zum Braten
    Mayonnaise
    • 100 g Speck, durchwachsen
    • 100 g Mayonnaise
    • 2 EL Espresso, kalt
    • ½ TL Paprikapulver, geräuchert
    • Rauchsalz
    • 1 TL OrangeCelo (Orangen-Olivenöl)
    Krautsalat
    • 500 g Weißkraut
    • 1 EL Apfelessig
    • Salz
    • 2 EL Kren, gerieben
    • 2 TL Wasabi-Paste (optional, für die ganz Scharfen)
    • ½ TL Paprikapulver, geräuchert
    • 80 g Mayonnaise
    • Petersilie
    • Meersalzflocken
    • Pfeffer
    Zubereitung:
      Roastbeef
      • Das Roastbeef parieren und eventuell rund binden (wie einen Rollbraten) damit es dann in der Vakuumpackung die Form behält.
      • Den Rosmarin und den Thymian abzupfen und fein hacken.
      • Das Fleisch mit ganz wenig Olivenöl einreiben, kräftig salzen, die Kräuter und die Gewürzmischung darauf verteilen und einmassieren.
      • Das Roastbeef vakuumieren, gut 2-4 Stunden bei Zimmertemperatur durchziehen lassen und danach im 55°C warmen Sous-vide Becken für 6 Stunden „versenken“.
      • Das Fleisch aus dem Vakuumbeutel nehmen, gut trocken tupfen, in einer ganz heißen Pfanne mit Butterschmalz rundherum scharf anbraten (max. 30 Sekunden pro Seite), aus der Pfanne nehmen und 5 Minuten zugedeckt ruhen lassen.
      Mayonnaise
      • Den Speck in ganz kleine Würfel schneiden, in einer Pfanne (ohne Öl) bei mittlerer Hitze richtig knusprig braten, auf Küchenpapier abtropfen und auskühlen lassen.
      • Die Mayonnaise mit dem (kalten) Espresso, den Speckwürfeln und dem OrangeCelo verrühren und mit dem Paprikapulver und dem Rauchsalz abschmecken.
      Krautsalat
      • Das Kraut in Spalten teilen, den Strunk herausschneiden, quer in feine Streifen schneiden.
      • Die Krautstreifen in eine Schüssel geben, salzen, gut durchkneten, mit dem Essig vermischen und durchziehen lassen.
      • Den Krautsalat mit dem Kren, der Wasabi-Paste, etwas Paprikapulver, der Mayonnaise und Petersilie vermischen und abschmecken.
      ….
      • Das Roastbeef in etwas dickere Scheiben (ca. 0,5 cm) schneiden und mit dem Krautsalat, den Erdäpfelwürfeln und der Mayonnaise anrichten.
      • Wer möchte kann noch ein paar Meersalzflocken und frisch gemahlenen Pfeffer über das Fleisch streuen.


      💡 Dazu passen einfache, in der Pfanne goldbraun geröstete, Erdäpfelwürfel – man könnte auch „Pommes risolées“ dazu sagen, falls man die Gäste beeindrucken will.🙈😂
      Gewürz-Roastbeef mit Espresso-Speck-Mayonnaise

      Gewürz-Roastbeef mit Espresso-Speck-Mayonnaise

      Bei Roastbeef wünsche ich mir immer, und das sollte mit 1,6 kg klappen, dass etwas davon übrig bleibt. Denn Roastbeef ist dünn aufgeschnitten, auf einer Scheibe Brot mit etwas Senf und Salz, auch kalt einfach ein Genuss.

      Wenn wir schon beim Thema sind, wünsche ich Dir ein gutes und vor allem gesundes Neues Jahr 2021.💕 Alles andere werden wir schon irgendwie hinbekommen.😉


      Bis nächstes Jahr, das bloggende Nudelsieb.🙋‍♂️


      nudelsieb

      2 Gedanken zu “Gewürz-Roastbeef mit Espresso-Speck-Mayonnaise

      Schreibe eine Antwort zu Alessia di Piattoranocchio Antwort abbrechen

      Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

      WordPress.com-Logo

      Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

      Google Foto

      Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

      Twitter-Bild

      Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

      Facebook-Foto

      Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

      Verbinde mit %s