Crostata al limone

Crostata al limone

Manchmal muss man auch eine Pause einlegen. Das ist nicht nur bei einer Mountainbike-Tour so, sondern auch beim Bloggen. Nachdem wir ja Stück für Stück unsere „Freiheit“ wieder zurück bekommen, ist heuer bei mir auch die Freude am Mountainbiken wieder aufgeflammt. In den letzten beiden Jahren war das, auch bedingt durch das Laufen, eher nicht so der Fall. Da kann es dann schon mal passieren, dass ich einige Stunden unterwegs bin. Kein Wunder, dass dann die Zeit für den Blog fehlt oder ich in Wahrheit einfach zu Müde dafür bin.😆 Gekocht wird aber trotzdem und natürlich auch gebacken. Belohnung nach einer anstrengenden Tour muss ja wohl auch sein.😜

Crostata al limone

Crostata al limone

Eine wahrlich köstliche Belohnung ist diese erfrischende Zitronentarte aus einem Öl-Mürbteig und einer einfachen Zitronencreme aus Zitronensaft, Wasser und Zucker. Klingt einfach und ist es auch. Also, los geht’s!

Crostata al limone

Tags: #einnudelsiebbloggt #crostata

Zutaten:
Creme
  • 150 g (Rohr-)Zucker
  • 30 g Stärkemehl (Kartoffel oder Mais)
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Wasser
  • 50 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 Bio-Zitrone, groß
Teig
  • 250 g Mehl (Weizen-Vollkorn und Weizenmehl glatt 50:50)
  • 80 g Staubzucker
  • 1 TL Backpulver (oder Natron)
  • ½ Bio-Zitrone, nur Abrieb
  • 1 Prise Salz
  • 60 g Erdnussöl
  • 1 Ei
  • 2 EL Wasser, kalt
Zubereitung:
Creme
  • Den (Rohr-)Zucker mit der Stärke, dem Abrieb der Zitrone und einer Prise Salz in einem Topf vermischen.
  • Das Wasser mit einem Schneebesen klumpenfrei einrühren, die Butter hinzufügen und die Masse unter ständigem Rühen aufkochen, bis sie eindickt.
  • Die Masse vom Herd nehmen, fünf Minuten abkühlen lassen das Ei und den Saft (50 ml) der Zitrone mit dem Schneebesen gut unterrühren und abkühlen lassen.
Teig
  • Das Mehl, den Staubzucker, das Backpulver, den Zitronenabrieb und eine Prise Salz in einer Schüssel vermischen.
  • Das Ei und das Erdnussöl mit einer Gabel unterrühren und alles auf einem Brett rasch zu einem glatten, elastischen Teig verkneten.
  • Den Teig auf einem leicht bemehlten Brett bis zu einer Dicke von ca. 5 mm rund ausrollen, eine kleine Tarteform (ca. 20 cm) damit auskleiden und den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen.
  • Die Zitronencreme darauf verteilen und die Form in den Kühlschrank stellen, während der Ofen auf 170°C Ober-/Unterhitze aufgeheizt wird.
  • Aus dem restlichen Teig kleine Kekse, Kreise etc. für die Deko ausstechen und auf ein Backpapier legen.
  • Die Tarte auf der zweiten Schiene von unten ca. 35 Minuten backen, bis sie leicht goldbraun ist.
  • Danach die Kekse für die Deko ca. 10 Minuten backen.
  • Die Crostata und die Deko-Kekse vollständig auskühlen lassen, danach verzieren, evtl. mit Beeren garnieren und genießen.


.

.

Crostata al limone

Crostata al limone

Wenn dann auch noch das Wetter passt und man die Crostata im Garten genießen kann, dann ist das Ganze natürlich noch viel schöner und ich kann die müden Beine hoch lagern.😜

In diesem Sinne, süßes Vergnügen!


nudelsieb

Kommentar zu meinem Beitrag verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s