Steinpilz- und Kürbis-Risotto

Kürbis vs. Steinpilz

Das wird ein Kampf bis zum letzten Reiskorn um meine persönliche „Risotto-Krone“ in diesem Herbst. Ich liebe Risotto und der Herbst bietet zwei ganz besondere Varianten.

Kürbis- und Steinpilz-Risotto

Kürbis- und Steinpilz-Risotto

Auf der einen Seite ein Steinpilz-Risotto mit frischen Steinpilzen und wer’s mag mit gutem Trüffelöl. In der anderen Ecke ein leuchtendes, aromatisch duftendes Kürbis-Risotto. Die Basis ist mein Risotto-Grundrezept (hier klicken) und während das Risotto köchelt und gerührt wird lassen sich die restlichen Zutaten ideal vorbereiten. Am Ende kommt dann alles zusammen und herrlich duftend auf die Teller.

Steinpilz- und Kürbis-Risotto

Zutaten (2 Portionen):
Steinpilz-Risotto
  • Risotto lt. Grundrezept (für 2 Personen)
  • Steinpilze, frisch und geputzt
  • Butter
  • Thymian
  • Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer
  • Saft einer halben Zitrone
  • Trüffelöl (wer’s mag)
Kürbis-Risotto
  • Risotto lt. Grundrezept (für 2 Personen)
  • 2 kleine Karotten
  • Kürbis (Hokkaido oder Butternuss)
  • Butter
  • Salbeiblätter
  • Salz
  • Pfeffer
  • Prise Rohrzucker
  • Saft einer halben Zitrone
Zubereitung:
Steinpilz-Risotto
  • Das Risotto lt. Grundrezept zubereiten.
  • Die Steinpilze in 1 cm breite Scheiben schneiden und einige Exemplare für die Dekoration beiseite legen.
  • Den Thymian und die Petersilie fein hacken.
  • Die Steinpilze mit etwas Butter in einer heißen Pfanne auf beiden Seiten goldbraun anbraten, salzen, pfeffern und mit Zitronensaft abschmecken.
  • Die Pilze und die Kräuter im letzen Schritt des Risotto-Rezepts mit dem Parmesan und der Butter zum Risotto geben und fertigstellen.
  • Die restlichen Pilze in der Pfanne mit ganz wenig Butter auf beiden Seiten goldbraun anbraten, salzen und pfeffern.
  • Das Risotto in einem tiefen Teller anrichten, mit den Pilzen, der Petersilie, ein paar Tropfen Trüffelöl und etwas Pfeffer garnieren.
Kürbis-Risotto
  • Das Risotto lt. Grundrezept mit den klein gewürfelten Karotten zubereiten.
  • Den Kürbis aushöhlen, eventuell schälen (Hokkaido nicht schälen) und in ca. 1 cm große Würfel schneiden.
  • In einer heißen Pfanne einige Salbeiblätter für die Deko in Butter knusprig braten und herausheben.
  • Die restlichen Salbeiblätter in feine Streifen schneiden.
  • Die Kürbiswürfel in etwas Butter rundherum goldbraun anbraten bis der Kürbis weich wird, mit Salz und Pfeffer würzen. Eine Prise Rohrzucker darüberstreuen, leicht karamelisieren lassen und mit Zitronesaft ablöschen.
  • Den Kürbis und die Salbeistreifen im letzen Schritt des Risotto-Rezepts mit dem Parmesan und der Butter zum Risotto geben und fertigstellen.
  • Das Risotto in einem tiefen Teller anrichten, mit einem Salbeiblatt und etwas Pfeffer garnieren.


❗ Ich mag es, wenn wie hier Kürbis oder Steinpilze extra zubereitet und nicht mit dem Reis mitgekocht werden. So können sich die Aromen besser entfalten und der Biss bleibt erhalten.

Das sind nun die beiden Kontrahenten im direkten (Foto) Vergleich – natürlich nicht gleichzeitig gekocht 😀
Steinpilz-Risotto

Steinpilz-Risotto

.

.

.

.

Kürbis-Risotto

Kürbis-Risotto

.

.

.

.

.

.

Ich denke, ich habe meinen diesjährigen Favoriten gefunden. Das Kürbis-Risotto ist ein Klassiker und der Kürbis lässt sich leichter besorgen als frische Steinpilze (Danke an die beste Schwiegermutter). Schon deshalb ist das mit Trüffelöl „gepimpte“ Steinpilz-Risotto ⭐ etwas besonderes und wird somit zum Sieger erklärt.
Da fällt mir ein, ein Radicchio-Risotto würde da auch noch mitmischen können – aber das wird eine andere Geschichte. 😉

Guten Appetit!


nudelsieb

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s