Fish’n chips 🇬🇧

Fish ’n’ chips 🇬🇧

Was koche ich heute? Eine der meist gestellten Fragen bei Google & Co. Auch meine kulinarische Weltreise wäre ohne Internet-Suchmaschine mühsam bis unmöglich. So viele Kochbücher könnte ich mir gar nicht kaufen und würde meine Frau wohl auch nicht zulassen.😬 Wo sollen dann die Schuhe stehen, wenn die Regale mit Kochbüchern voll sind.🙊 Es gibt aber Tage und Ereignisse, da weiß man(n) sofort was zu tun ist. Mein gestriges Reiseziel musste Großbritannien sein. Die Recherche bei Google hat dabei folgende Top 3 der englischen Kulinarik ausgespuckt. „Full English Breakfast“, als Abendessen eher nicht zu gebrauchen. „Roastbeef & Yorkshire Pudding“, wäre eine Option gewesen, aber in der Kürze der Zeit nicht umsetzbar. Dann wäre da noch „Fish ’n‘ Chips“, wahrscheinlich sowieso die heimliche Nummer eins auf der Insel.

Fish ’n' chips 🇬🇧

Fish ’n‘ chips 🇬🇧

Damit war das Menü des Abends fixiert. In Backteig frittierter Fisch, der bei richtiger Temperatur nicht zwangsweise im Fett ertränkt werden muss😉, würzige Chips aus dem Backofen, aromatische Minze-Erbsen und natürlich Sauce tartare. Also fast wie die Street-Food oder Pub-Version des Klassikers. Und warum genau musste das gestern sein? Nun, mit dem UEFA Champions-League Finale stand das Fußball-Ereignis des Jahres auf dem Programm und in diesem Jahr war es ein rein britisches Duell zwischen Chelsea und Manchester City. Da muss man sich als TV-Sportler ja richtig darauf vorbereiten, oder?😜

.

.

Fish ’n' chips 🇬🇧

Fish ’n‘ chips 🇬🇧

Und wo ist heute das Rezept? Nun, es gibt keines, denn Fish ’n‘ Chips habe ich auch schon für Boris zum Abschied gemacht. Nein, nicht für den Becker, der ja mit Wimbledon auch einen Großbritannien-Bezug hätte, sondern für den Brexit-Boris von der Insel. Wer also Fish ’n‘ Chips, aus welchem Grund auch immer, machen möchte, der könnte dazu einfach dieses Rezept ausprobieren. Ich hab’s nachgekocht und kann es nur empfehlen!😂

Chelsea hat übrigens mit 1:0 gewonnen und das Finale wurde in Porto ausgetragen. Dass sich damit Portugal als Reiseziel für ein Dessert förmlich angeboten hat ist klar, oder? Spekulationen, was das gewesen sein könnte sind hier durchaus erwünscht!😉


Mahlzeit!


nudelsieb

Kommentar zu meinem Beitrag verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s