Bohnenstrudel ­č玭čç╣

Bohnenstrudel ­č玭čç╣

Bei meiner kulinarischen Weltreise habe ich neben unbekannten Gerichten auch immer wieder viel vom dazugeh├Ârigen Land gelernt. Jetzt bin ich kulinarisch eher lokal unterwegs und suche traditionelle, manchmal auch schon vergessene, aber auch emotionale Gerichte aus ├ľsterreich und auch hier gibt’s viel Interessantes. Heute hat mich diese Suche zur├╝ck in meine Heimat, das Burgenland gef├╝hrt. Das ├Âstlichste, j├╝ngste und an seiner Einwohnerzahl kleinste Bundesland ist erst seit knapp 100 Jahren ein Teil ├ľsterreichs. Wie der Name vermuten l├Ąsst, spielten Burgen bei der Namensgebung eine gro├če Rolle. Witzigerweise ist aber keine der namensgebenden Burgen (Wieselburg, ├ľdenburg, Eisenburg, Pressburg) heute Teil des Burgenlandes und sie liegen alle nicht auf ├Âsterreichischem Staatsgebiet.

Bohnenstrudel ­č玭čç╣
Bohnenstrudel ­č玭čç╣

Zum Rezept ÔČçÔČç

Die „Bauln“ geh├Âren aber ganz klar zum Burgenland und die „Poncichter“ waren und sind in der Gegend zwischen Neusiedlersee und ├ľdenburg (heute Sopron) daheim. Ach ja, wir reden hier von Bohnen und Bohnenz├╝chtern, aber das war dir schon klar, oder?­čśť Klarerweise gibt es daher auch viele Bohnengerichte im Burgenland, die auch wichtige Eiwei├čquellen in einer Zeit waren, als Fleisch noch etwas Besonderes und Seltenes war. Da gibt es unter anderen Bohnengulasch, Bohnenlaibchen, Bohnensterz und Bohnensuppe und Bohnenstrudel. Nat├╝rlich gibt es viele verschiedene Rezepte f├╝r den Bohnenstrudel und jeder Haushalt hat wohl seine Vorlieben bei der F├╝llung. Da gibt’s Strudeln mit Grie├č, mit Semmeln, mit oder ohne Speck und fast immer mit viel Majoran. Eine Besonderheit ist auch noch der Purbacher Bohnenstrudel, der einfach in einer Pfanne mit hei├čem Schmalz goldbraun gebraten und nicht im Backrohr gebacken wird. Der steht also heute auf meinem Plan und weil ich schon bei Traditionen bin, habe ich den Strudelteig auch gleich selbst gemacht. Man(n) hat ja sonst nichts zu tun, wenn es drau├čen kalt wird.­čśë

Bohnenstrudel ­č玭čç╣

Quellenangabe: Inspiriert durch Maria R├╝ssel, Purbach aus dem Buch „Wie schmeckt das Burgenland“
Tags: #einnudelsiebbloggt #kulinarischquerdurchoesterreich

Zutaten (4 Portionen):

    Bohnen-F├╝llung

    • 400 g Bohnen, wei├č und getrocknet
    • 2 Lorbeerbl├Ątter
    • 3 Semmeln, vom Vortag (180 g)
    • 2 Zwiebeln (200 g)
    • 50 g Butter
    • 2 EL Majoran, getrocknet
    • 250 g Sauerrahm
    • Salz
    • Pfeffer
    • ├ľl oder Schmalz, zum Backen (optional)

    Strudelteig

    • 250 g Mehl, glatt
    • ┬Ż TL Salz (2g)
    • 125 g Wasser, lauwarm
    • 35 g ├ľl
    • 1 Tl Essig

    Beilage

    • Sauerrahm
    • Majoran, frisch

    Zubereitung:

      Bohnen-F├╝llung

      • Die getrockneten Bohnen ├╝ber Nacht in kaltem Wasser einweichen, abseihen und in einem gro├čen Topf mit Wasser (ohne Salz!!) und den Lorbeerbl├Ąttern zugedeckt weich kochen. Das kann je nach Gr├Â├če der Bohnen gut eine Stunde oder mehr dauern. Die gekochten, weichen Bohnen abseihen, abk├╝hlen, in eine gro├če Sch├╝ssel geben und mit der Gabel leicht andr├╝cken.

        400 g Bohnen, wei├č und getrocknet
        2 Lorbeerbl├Ątter

      • Die Semmeln in zirka 1cm gro├če W├╝rfel schneiden und antrocknen lassen.

        3 Semmeln, vom Vortag (180 g)

      • Die Zwiebeln sch├Ąlen, klein w├╝rfeln und in einer Pfanne mit der Butter und dem getrockneten Majoran glasig r├Âsten.

        2 Zwiebeln (200 g)
        50 g Butter
        2 EL Majoran, getrocknet

      • Die Zwiebel, die Semmelw├╝rfel und den Sauerrahm zu den Bohnen geben.

        250 g Sauerrahm

      • Die Masse kr├Ąftig mit Salz und Pfeffer w├╝rzen und alles gut vermischen.

        Salz
        Pfeffer

      Strudelteig

      • Das Mehl und das Salz in die R├╝hrsch├╝ssel der K├╝chenmaschine geben und eine Mulde formen.

        250 g Mehl, glatt
        ┬Ż TL Salz (2g)

      • Das Wasser, das ├ľl und den Essig hineingie├čen und mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten.

        125 g Wasser, lauwarm
        35 g ├ľl
        1 Tl Essig

      • Den Teig aus der R├╝hrsch├╝ssel nehmen und mit der Hand fertig kneten, bis er seidig gl├Ąnzt (ca. 5 Minuten)

      • Den Teig zu einer Kugel formen, mit wenig ├ľl bestreichen und in einer Klarsichtfolie wickeln und 30 Minuten rasten lassen.

      • Den Teig auf einem bemehlten Strudeltuch gleichm├Ą├čig rechteckig ausrollen und mit den H├Ąnden d├╝nn ausziehen. Am einfachsten geht das ├╝ber den bemehlten Handr├╝cken.

      • Die Bohnen-F├╝llung auf der H├Ąlfte des Teiges verteilen, dabei die seitlichen R├Ąnder freilassen.

      • Die restliche Teigfl├Ąche mit fl├╝ssiger Butter (oder ├ľl) bestreichen und eventuell den dicken Teigrand am Ende wegschneiden.

      • Den Teig seitlich einklappen und mit dem Strudeltuch straff einrollen und die Enden gut verschlie├čen.

      • Mit einem dicken Kochl├Âffelstiel kleine Strudel (zirka 8 cm) abdr├╝cken und gut verschlie├čen.

      • In der Pfanne ├ľl oder Schmalz erhitzen und die kleinen Bohnenstrudel darin auf beiden Seiten goldbraun herausbacken.

        ├ľl oder Schmalz, zum Backen (optional)

      • Den Bohnenstrudel mit Sauerrahm anrichten und mit Majoran bestreut servieren.

        Sauerrahm
        Majoran, frisch

      ­čĺí Alternativ kannst du abgetropfte und abgesp├╝lte Bohnen aus der Dose verwenden.

      ­čĺí Du kannst den Bohnenstrudel, im Ganzen oder in St├╝cken, auch mit Butter bestreichen und im Backrohr bei 200┬░C Hei├čluft (nicht vorgeheizt) in zirka 35-40 Minuten goldbraun backen. Macht auf jeden Fall weniger Sauerei am Ofen!­čśë

      Ein bisschen d├╝nner geht noch ­čśë
      Ein bisschen d├╝nner geht noch ­čśë
      .
      .
      .
      .
      Bohnenstrudel ­č玭čç╣
      Bohnenstrudel ­č玭čç╣

      Den Bohnenstrudel in der Pfanne zu braten h├Ątte ich jetzt auch probiert­čśë, aber in Zukunft werde ich das wohl wieder im Backrohr machen.

      Letzter „Fun Fact“ f├╝r heute: Da es im Burgenland traditionell wirtschaftlich schwierig war, wanderten viele Burgenl├Ąnder auch nach Amerika aus. Kein Wunder also, dass Chicago einst die Stadt mit der gr├Â├čten ÔÇ×burgenl├ĄndischenÔÇť Bev├Âlkerung war. Um 1970 lebten etwa 30.000 Burgenl├Ąnder in Chicago, was damals etwa der dreifachen Einwohnerzahl der Landeshauptstadt Eisenstadt entsprach. Das k├Ânnte aktuell bei 15000 Einwohnern in Eisenstadt m├Âglicherweise auch heute noch so sein.­čśë


      Gutes Gelingen!

      Ein Nudelsieb bloggt ...

      10 Gedanken zu “Bohnenstrudel ­č玭čç╣

      1. Amalie schreibt:

        Lieber G├╝nter,
        sieht einfach nur k├Âstlich aus, Dein Bohnenstrudel. Aber so k├Âstlich wie er aussieht, so viel Arbeit mag da wohl auch dahinter stecken. Noch dazu mit einem selbst gezogenem Strudelteig!!! Na ja, der erinnert mich an meinen Vater (auch aus Graz) der im Herbst oft Apfelstrudel f├╝r die Familie fabriziert hat. Da wurde immer ein gro├čer Tisch in die K├╝che gestellt, ein Leintuch dar├╝ber gelegt und dann der Strudelteig darauf gezogen und gezogen. Wie ein Magier hat er mit seinen H├Ąnden den Teig immer gr├Â├čer und d├╝nner werden lassen. Ganz d├╝nn und filigran war der Teig am Schluss… hatte dann aber auch hier und da ein Loch ­čÖł… und man konnte die H├Ąnde meines Vaters darunter durchscheinen sehen, so wie Deine auf dem Foto. Da kamen bei mir wieder diese Erinnerungen. ­čśů Je d├╝nner und feiner der Teig am Schluss war, um so bl├Ątteriger und knuspriger war der Strudel nach dem Backen. Also ich habe mich daran bis heute noch nicht wirklich getraut. Respekt f├╝r Deinen Bohnenstrudel mit dem gro├čartigen selbst gezogenem Teig. ­čĹĆ
        Liebe Gr├╝├če aus dem Wohnzimmer,
        Amalie

        Gef├Ąllt 1 Person

        • Ein Nudelsieb bloggt schreibt:

          Liebe Amalie,
          ich kann gut verstehen, warum das bei Dir solche Erinnerungen ausl├Âst. Mir geht es ganz gleich und ich kann mich gut erinnern, dass ich meiner Mutter immer schon gerne beim Strudelteig ausziehen geholfen habe. Nat├╝rlich mit den dazugeh├Ârigen L├Âchern im Teig.­čśé Das war damals einfach so und fertigen Strudelteig gab es schlicht und einfach nicht. Im Grunde ist es ja auch nicht schwierig und wenn der Teig nicht ganz so d├╝nn wird, so ist er dennoch besser. Vielleicht konnte ich Dich mit meinem Beitrag motivieren und Du versuchst es einfach.­čśë
          Vielen lieben Dank und ganz liebe Gr├╝├če aus Graz,
          G├╝nter

          Gef├Ąllt mir

      2. Alex schreibt:

        Am bekanntesten ist der Bean Burrito. Zwar nicht so aufwendig wie dein Rezept, aber sehr beliebt. Nach einigem Schauen im Netz sah ich noch eine Menge Bean Pies, hauptd├Ąchlich s├╝sse, aber auch ein paar deftige. Diese Pies gibt es mit einer Menge verschiedener Bohnen. Sie sehen f├╝r mich ein wenig nach Pumpkin Pies aus und ich denke, da├č sie aus der Not geboren waren. Bohnen gab es ├╝berall und getrocknet und waren ein absolutes Grundnahrungsmittel, also eine logische Entscheidung, etwas daraus zu machen.

        Gef├Ąllt 1 Person

      3. Alex schreibt:

        Erst war ich verduzt beim ├ťberlegen, welche Rezepte kenn ich. Erst nur eines, und zwar ein Bean Burrito. Der ist tats├Ąchlich sehr popul├Ąr, sogar auf beiden Seiten der Grenze nach Mexico. Dann aber fand ich auch eine ganze Reihe von Rezepten, die Bohnen in Pies , also in Pasteten verarbeiten, und zwar oft s├╝├č. Und das erinnert mich an asiatische Desserts, die auf Bohnen aufgebaut sind. Der Unterschied zu deinen Bohnen ist, dass alle Rezepte mit p├╝rierten Bohnen gearbeitet haben. Die Vielfalt kam von der Vielfalt der Bohnen, die Verwendung fanden.

        Gef├Ąllt 1 Person

      4. Oda schreibt:

        Das Rezept klingt spannend und war wie immer interessant zu lesen. Ich liebe so ÔÇ×unn├╝tzes WissenÔÇť zu Themen, mit denen man sich sonst eher nicht besch├Ąftigen w├╝rde! ­čśü
        Strudelteig selbst zu ziehen k├Ąme f├╝r mich nicht in Frage (mir bricht schon beim Gedanken der Schwei├č aus ­čśů). Respekt! Aber mit gekauftem Teig und Bohnen aus der Dose erscheint mir das alles durchaus praktikabelÔÇŽ ­čĄö­čśä

        Gef├Ąllt 1 Person

        • Ein Nudelsieb bloggt schreibt:

          Also da bin ich ganz bei Dir, liebe Oda. Im Normalfall kaufe ich den Strudelteig auch, das war echt eine Ausnahme, hat aber Spa├č gemacht.­čśë
          Und ja, dass ist echt „unn├╝tzes Wissen“ und in diesem Fall auch etwas Erinnerung an meine „alte“ Heimat.
          Ganz lieben Dank f├╝r’s lesen.­čą░

          Gef├Ąllt mir

      5. Alex schreibt:

        Das ist ein Rezept, von dem ich vorher nie geh├Ârt habe, aber es macht mich neugierig. Als Amerikaner gibt es in meiner Esskultur einige Rezepte, die Teige und Bohnen verbinden, also gibt es da Gemeinsamkeiten. Wie ich vor kurzem gelernt habe, hat Chicago einige Einfl├╝sse von Einwanderern (was Wunder!), und ich w├Ąre interessiert zu erfahren, welchen Einfluss die 30.000 Burgenl├Ąnder in Chicago haben. Das muss irgendwo nachlesbar sein, gerade weil die ├ľsterreichische K├╝che weltber├╝hmt ist.
        Ich versuche mal die n├Ąchsten Tage nachzuschauen ­čÖé

        Gef├Ąllt 1 Person

        • Ein Nudelsieb bloggt schreibt:

          Das k├Ânnte schon sein, dass es hier durchaus kulinarische Einfl├╝sse in Chicago gibt. Bei einem Besuch der Verwandten meiner Frau in Chicago vor vielen Jahren, haben wir eine B├Ąckerei und ein Restaurant mit ├Âsterreichischen Wurzeln besucht. Es gibt auch eine Burgenland-Community im Internet und da habe ich auch eine Liste mit Rezepten aus der alten Heimat gefunden. (https://www.the-burgenland-bunch.org/Recipes.html) W├Ąre ja durchaus m├Âglich, dass hier einige Gerichte „amerkianisiert“ wurden.
          Welche Rezepte mit Teig und Bohnen aus Amerika kennst du?

          Gef├Ąllt mir

          • Alex schreibt:

            Der Bean Burrito kommt mir zuerst in den Sinn. Dar├╝ber hinaus fand ich einige Rezepte f├╝r Bean Pies, die oft s├╝├č, aber manchmal auch herzhaft waren. Die kommen mir vor wie Rezepte aus dem 19. Jhdt, w├Ąhrend der Zeit des Zugs der Siedler nach Westen (weil getrocknete Bohnen ein Grundnahrungsmittel war und Not oder Mangel erfinderisch macht).

            Gef├Ąllt 1 Person

      Kommentar zu meinem Beitrag verfassen

      Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

      WordPress.com-Logo

      Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  ├ändern )

      Twitter-Bild

      Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  ├ändern )

      Facebook-Foto

      Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  ├ändern )

      Verbinde mit %s