Bilderklau? Eine Frage des Respekts unter Bloggern!

Es gibt Dinge im Internet und speziell im Blog-Universum, die macht man einfach nicht!

Jetzt ist es schon okay, wenn man sich durch fremde Rezepte inspirieren lässt, sie ausprobiert und nachkocht oder bäckt. Wenn man am ursprünglichen Rezept etwas ändert, dann ist das auch ok und kein Problem. Wenn man das Rezept dann quasi 1:1 kopiert und selbst bloggt, dann sollte man zumindest den Urheber in irgendeiner Form nennen. Wenn man es ganz nett macht, dann wird der ursprüngliche Beitrag auch noch verlinkt. Das macht (fast) jeder und so gehört sich das auch, wenn man Anstand besitzt!

Leider gibt es aber auch Ausnahmen und das ist schlicht eine Frechheit und kann außerdem richtig teuer werden.

Wenn nämlich auch noch die eigenen Bilder „geklaut“ werden, dann hört sich der Spaß auf.

Das passiert nicht zufällig, ist eine ungenehmigte Vervielfältigung und öffentliche Zugänglichmachung von Fotos im Internet. Das ist schlicht und einfach eine Urheberrechtsverletzung, denn im Gegensatz zu Rezepten gibt es ein Urheberrecht auf Fotos. Dieser Hinweis steht auch so im Impressum eines Blogs, obwohl er es nicht müsste, da Fotos und Bilder generell geschützt sind und sollte sowieso jedem klar sein.

Wer also ohne die notwendige Einwilligung oder Lizenz des Urhebers (Fotografen) oder des Rechteinhabers fremde Fotos im Internet verwendet, begeht eine Urheberrechtsverletzung gegen die sich der Eigentümer in Form einer Abmahnung wehren und vom Nutzer eine strafbewehrte Unterlassungserklärung, Löschung, Schadensersatz, Auskunft und Anwaltskosten etc. fordern kann.

Anscheinend gibt es hier jemanden, der sich gerne mit „fremden Federn“ schmückt. Zumindest sind mir jetzt innerhalb kürzester Zeit (zumindest) drei meiner Beiträge samt MEINER FOTOS!! untergekommen.
Ganz abgesehen davon ist es doof, wenn man das auch noch so zeitnah, innerhalb einer Woche, zu meinem Originalbeitrag (hier) macht!

Das ist MEIN Bild !!!

Das ist MEIN Bild !!!

Es gibt mehr als genügend Anwälte, die sich auf das Urheberrecht spezialisiert haben. Von den Honoraren dieser Urheberrechtsverletzungen lässt es sich wohl ganz gut leben, denn da kann es ganz schnell um mehrere tausend Euros gehen.

Jeder, der sich jetzt (hoffentlich) angesprochen fühlt, möge diesen Missstand umgehend beseitigen, da ich mich sonst gezwungen sehe tatsächlich einen Anwalt zu kontaktieren und rechtliche Schritte einzuleiten.

Das hat anscheinend System ! 😤

Das hat anscheinend System ! 😤

Das ist ja wohl alles logisch und eine Frage des Respekts unter Bloggern!


Bis bald!


nudelsieb

19 Gedanken zu “Bilderklau? Eine Frage des Respekts unter Bloggern!

  1. anja zimtschnegge schreibt:

    Da kann ich nur zustimmen ! Ich finde sowieso, dass die „Blogger Kultur “ ziemlich nachgelassen hat. Wenn man ein Rezept gut findet, sollte man doch ein „like“ da lassen und wenn was nachgekocht wird, sollte die Quelle angegeben werden. Leider ist es inzwischen häufig so, dass eine unwichtige Zutat minimal verändert wird und dann das Rezept als eigenes dargestellt wird. Bloggen macht doch auch Arbeit und diese sollte anerkannt werden. Oder sehe ich das zu eng ??

    Gefällt 1 Person

    • Ein Nudelsieb bloggt schreibt:

      Ja, das mit den Rezepten stimmt schon, aber oft sind es Kleinigkeiten die man persönlich besser findet oder einfach (warum auch immer) ersetzen muss. Das finde ich auch ok und hat wohl jeder auch schon gemacht. Ich für meinen Teil sehe das als Hobby und wenn ein „like“ hängen bleibt freut das natürlich und wenn jemand ein Rezept ausprobiert und auch selbst bloggt, dann freut das auch irgendwie. Wer kopiert wird, hat ja auch was richtig Gutes gemacht.😉

      Gefällt 1 Person

  2. Josef Krobath schreibt:

    Lieber Günter,
    nimm es als Kompliment für Deinen Text und Dein Foto. Nicht ärgern. Es sollen sogar schon Minister:innen über Plagiate gestolpert sein. Da kann es schon sein, dass auch kochende Blogger den Web Anstand verlieren.

    Keep on blogging!
    meint der Josef

    Gefällt 1 Person

  3. Odette schreibt:

    Was für eine Frechheit! 🤨 Sicherlich lassen wir uns alle irgendwo und irgendwie inspirieren, schließlich lässt sich das (Koch-)Rad auch nicht immer neu erfinden. Aber 1:1 samt Fotos zu kopieren ist wirklich eine Unverschämtheit!
    Manche Blogger gehen ja dazu über, ihre Fotos mit einem großen Wasserzeichen zu schützen. Verständlich, aber schön finde ich das nicht… Es ist einfach ärgerlich, dass das überhaupt notwendig ist! Gut, dass Du Dich hier öffentlich wehrst! 💪🏻

    Gefällt 1 Person

    • Ein Nudelsieb bloggt schreibt:

      Du sagst es, liebe Odette! Das mit dem Wasserzeichen auf meinen Bildern will ich mir auch nicht antun, denn hübsch ist das ja wirklich nicht. Irgendwie musste ich hier Dampf ablassen und vielleicht regt der Beitrag ja auch zum Nachdenken an. Die Hoffnung stirbt zuletzt.😉

      Gefällt mir

  4. FEL!X schreibt:

    Ein starkes Stück und – überdies zusammen mit deinen Bildern – eine absolute Frechheit!
    Zum Thema «abgekupfert» und «fremde Federn» habe ich ebenfalls mal einen Beitrag geschrieben:

    FREMDE FEDERN


    Einfach nur kopieren und auch noch ohne Quellenangabe ist eines seriösen Bloggers ganz einfach unwürdig.

    Gefällt 1 Person

    • Ein Nudelsieb bloggt schreibt:

      Ich sehe das auch so ähnlich – vielleicht nicht ganz so streng. Es ist eben so, dass Rezepte von anderen inspirierend sein können und so wie du schreibst, passt die eine oder andere Zutat nicht oder wird ersetzt. Das ist alles ok und aus meiner Sicht auch kein Problem, wenn man so etwas dann selbst veröffentlicht. Social-Media lebt von diesen Nachahmungs-Effekten.😉 Aber es gibt auch so etwas wie einen Blogger-Codex. Wenn ich mir ein Rezept auf meinem Computer einfach speichere, auch mit Bild, dann ist das meine Sache. Wenn ich einen Blog schreibe und somit weltweit öffentlich sichtbar bin, dann gebietet es der Anstand seine Quellen zu nennen. Dadurch entstehet auch Freundschaft und Austausch mit Gleichgesinnten. Im Endeffekt freut man sich ja auch, wenn ein Rezept inspirierend war und andere zum Nachmachen animiert hat. Wer, wann, was erfunden hat ist dann eigentlich auch egal und führt vielleicht irgendwann jemanden zur Recherche nach der Original-Quelle und somit zu einem weiteren Beitrag.😂 Aber bei den Bildern hört sich (ohne Zustimmung) der Spaß auf. Das Bild spiegelt das Ergebnis meiner Bemühungen wider und das darf nicht einfach für einen (vielleicht) anderen Beitrag verwendet werden. Da kommt das Urheberrecht ins Spiel und das ist hier ziemlich klar und eindeutig.

      Gefällt mir

  5. olecordsen schreibt:

    Alter Schwan, das ist herbe. Der Halunke hat inzwischen seine Seite offenbar auf „privat“ gestellt. Es wirkt, als habe das System. Kapier‘ ich nicht. Urheberrechte bei Rezepten sind ja eine viel diskutierte Sache für sich. Reine Zutatenlisten sind nicht schützbar. Aber selbst da bricht man sich doch nicht den kleinsten Zacken aus der Krone und festigt eher Freundschaften, wenn man Tolles weiterempfiehlt und zugleich die tollen Seiten, wo man das Tolle entdeckt hat, gleich mit. Ich erfinde nur selten den Parmesan selbst neu. Aber dann erwähn‘ ich auch gern, wo ich Inspiration gefunden habe. Mögest Du in Gram und Scham schmoren, elender Kopist!

    Gefällt 1 Person

    • Ein Nudelsieb bloggt schreibt:

      Ich hab’s im Jänner schon mal gesehen, aber dann vergessen oder verdrängt. So zeitnah war’s jetzt aber nicht zu übersehen. Wir machen das hier ja alle mehr oder weniger als Hobby und mit viel Einsatz. Ein bisschen Anstand sollte schon sein.😉

      Gefällt mir

Kommentar zu meinem Beitrag verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s