Paprik├ís Csirke ­čçş­čç║

Paprik├ís Csirke ­čçş­čç║

Jetzt springe ich kulinarisch schon seit fast zehn Monaten von Land zu Land und auf einige Nachbarl├Ąnder ├ľsterreichs habe ich fast vergessen.­čśë Heute habe ich mit Ungarn quasi ein Heimspiel, denn im Burgenland, dem ├Âstlichsten Bundesland ├ľsterreichs, sind meine Wurzeln und die Einfl├╝sse der ungarischen K├╝che kann man dort nicht leugnen. Es ist auch nicht immer ganz klar aus welcher Ecke ein Gericht nun genau kommt und vor etwas mehr als hundert Jahren gab’s durch die k.u.k. Doppelmonarchie ja noch eine enge Bindung der beiden L├Ąnder. Wenn ich an Ungarn denke, dann fallen mir sofort P├Ârk├Âlt, bei uns Gulasch oder Guly├ís, bei uns Gulaschsuppe oder Hal├íszl├ę, die pannonische Fischsuppe oder eben Paprik├ís Csirke, das Paprikahendl ein.

Paprik├ís Csirke ­čçş­čç║

Paprik├ís Csirke ­čçş­čç║

Bei allen diesen Gerichten kann man Ungarn wohl auch schon an der Farbe erkennen, denn man kommt kaum an Paprika und speziell Paprikapulver vorbei. Bei klassischen Gerichten, die man dann auch schon gef├╝hlt ewig kennt, ist es logisch, dass hier wieder einmal viel Spielraum f├╝r Variationen vorhanden ist. Beim Paprik├ís Csirke wird normalerweise frischer Paprika und edels├╝├čes Paprikapulver verwendet. Bei uns darf’s dann aber auch ein bisschen scharf sein und bei der Frage ob das Hendl mit oder ohne Haut sein soll gibt’s familienintern durchaus unterschiedliche Auffassungen.­čĄĚÔÇŹÔÖé´ŞĆ Ob die Sauce fein p├╝riert werden soll oder nicht und was man als Beilage serviert muss dann auch noch gekl├Ąrt werden. Die eher klassische Version des Paprikahendls, mit Sp├Ątzle und cremiger Sauce, habe ich schon in den Ur-Zeiten meines Blogs gepostet. (Memo an mich: die Bilder k├Ânnte man beim n├Ąchsten mal eventuell austauschen!­čÖł). Heute hat sich (wie immer, sage ich – ganz selten, sagt sie) meine Frau durchgesetzt. Das Paprik├ís Csirke gibt’s mit Haut, nicht p├╝riert und wie bei uns zu Hause im Burgenland auch immer, mit H├Ârnchen. Damit das alles dann auch genau so wird, hat sie es auch gleich selbst gekocht.­čĹŹ Was Besseres konnte mir gar nicht passieren. Ich bin (manchmal­čść) gerne Gast!­čśő


Paprik├ís Csirke ­čçş­čç║

Tags: #einnudelsiebbloggt #in80gerichtenumdiewelt

Zutaten (4 Portionen):
  • 4 H├╝hnerschenkel, mit Haut (Ober- und Unterkeule)
  • 2 EL ├ľl oder Schmalz
  • 2 Spitzpaprika (rot, gelb)
  • 1 Zwiebel (gro├č)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 TL Paprika, edels├╝├č
  • 1 TL Paprika, rosenscharf
  • 1 TL Paprika, ger├Ąuchert
  • ┬Ż TL Chilipulver
  • 1 Prise Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Dose Paradeiser, gew├╝rfelt (400 g)
  • 125 ml Wasser
  • 1 TL Gem├╝sepaste
  • Abrieb einer Zitrone
  • 75 g Sauerrahm
  • 2 EL Wasser
  • 1 TL (Mais)St├Ąrkemehl
  • H├Ârnchen, Sp├Ątzle oder Reis als Beilage
Zubereitung:
  • Den Ofen auf 160┬░C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Die Spitzpaprika entkernen und in kleine, mundgerechte St├╝cke schneiden.
  • Die Zwiebel und die Knoblauchzehen sch├Ąlen und fein w├╝rfeln.
  • Die H├╝hnerschenkel kalt absp├╝len, trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer w├╝rzen und in einem Br├Ąter mit dem ├ľl (Schmalz) rundherum scharf anbraten.
  • Die H├╝hnerschenkel herausnehmen und die Zwiebeln, den Knoblauch und die Paprika in den Br├Ąter geben und kurz anbraten.
  • Mit dem Paprikapulver (rosenscharf, edels├╝├č und ger├Ąuchert), dem Chilipluver und dem Zucker bestreuen, mit Salz und Pfeffer w├╝rzen und alles kurz anr├Âsten.
  • Mit den Paradeisern und dem Wasser abl├Âschen, die Gem├╝sepaste einr├╝hren und aufkochen lassen.
  • Die H├╝hnerschenkel einlegen und mit geschlossenem Deckel ca. 1,5 Stunden im Ofen schmoren.
  • Den Br├Ąter aus dem Ofen nehmen und die Grillstufe einschalten.
  • Die H├╝hnerteile herausnehmen, in eine ofenfeste Form legen und im Ofen kurz (2-3 Minuten) knusprig grillen.
  • Den Sauerrahm mit dem Wasser und der St├Ąrke vermischen und mit dem Schneebesen in die Sauce r├╝hren.
  • Die Sauce mit dem Zitronenabrieb w├╝rzen und mit Salz abschmecken.
  • Dei H├╝hnerschenkel teilen und mit H├Ârnchen (Sp├Ątzle oder Reis) und Sauce anrichten und servieren


.

.

Paprik├ís Csirke ­čçş­čç║

Paprik├ís Csirke ­čçş­čç║

Ich kann gar nicht beschreiben warum, aber Paprikahendl ist wirklich ein All-time Klassiker bei uns. Das h├Ąngt sicher auch mit den Erinnerungen an das Burgenland zusammen. Heimatk├╝che, eben!

Nachdem ich beim Essen mindestens viermal erw├Ąhnt habe, dass es wirklich ausgezeichnet schmeckt, hat’s mir meine Frau auch geglaubt.­čÖł Ich bin ein ehrlicher Gast. Immer! Ehrenwort!­čśů

Damit h├Ątte ich ein weiteres Nachbarland ├ľsterreichs schon mal erledigt, wobei mir zu Ungarn noch ein Dessert einf├Ąllt, das schon ewig auf meiner Liste steht. Mal schauen, vielleicht komme ich ja wieder.­čĄĚÔÇŹÔÖé´ŞĆ

Apropos Nachbarland: Deutschland fehlt mir auf meiner kulinarischen Weltreise auch noch. Was w├Ąre denn „das Lieblingsgericht“ der Deutschen, das man unbedingt einmal gegessen haben muss? Im Notfall kann ich ja eine Curry-Wurst­čÖŐ­čĄú machen oder habt ihr Vorschl├Ąge f├╝r mich?


Guten Appetit! J├│ ├ętv├ígyat!


nudelsieb

6 Gedanken zu “Paprik├ís Csirke ­čçş­čç║

  1. Oda schreibt:

    Die deutsche K├╝che ist ja auch regional sehr unterschiedlich! Currywurst w├Ąre Berlin – als Hauptstadt-Gericht sicher brauchbar. ­čśä
    Ich komme aus dem Rheinland und w├╝rde f├╝r Sauerbraten pl├Ądieren. Nat├╝rlich MIT Rosinen in der Sauce, da gibtÔÇÖs keine Diskussionen! Und dazu Apfelmus und Kl├Â├če. ­čśő
    Aber jemand aus Hamburg w├╝rde vielleicht Labskaus vorschlagenÔÇŽ Also wie w├Ąre es mit einer kulinarischen Deutschlandtour? ­čĄö­čĹŹ­čĆ╗­čśç

    Gef├Ąllt 1 Person

    • Ein Nudelsieb bloggt schreibt:

      Ich habe ja schon ein bisschen gesucht und festgestellt, dass es da regional sehr unterschiedliche Gerichte gibt. Kein Wunder, wenn man die Gr├Â├če ber├╝cksichtigt und dann auch noch vom Meer bis zu den Alpen viele verschieden Regionen mit unterschiedlichsten Produkten hat. Der Sauerbraten, nat├╝rlich mit Rosinen, ist schon mal ganz gro├čer Favorit. W├╝rde ja zu Weihnachten auch gleich passen.­čśë
      Eine Deutschlandtour w├Ąre sicher eine gro├če Herausforderung,­čść aber jetzt muss ich erst einmal meine Weltreise abschlie├čen, damit ich wieder zu einem Teller Spaghetti komme.­čśé

      Gef├Ąllt mir

  2. FEL!X schreibt:

    Weil ich daf├╝r meistens ein ganzes H├Ąhnchen verwende, bleibt die Haut ebenfalls dran! Und was ich als Beilage dazu gerne mag, sind Quark-Griess-Kl├Âsschen.
    Wie weit ist deine kulinarische Weltreise eigentlich schon fortgeschritten?

    Gef├Ąllt 1 Person

  3. Alex schreibt:

    Ich kann zwar als Amerikaner nicht wirklich f├╝r die Deutschen eine Aussage machen, was ihr Lieblingsgericht ist, aber ich bin seit 61 Jahren hier, der deutschen Sprache m├Ąchtig und ich kenne ihre Lieblingsgerichte. Da ich im S├╝dwesten B-Ws wohne, w├╝rde ich die wunderbaren Leberkn├Âdel der Pf├Ąlzer vorschlagen. Sie sind einfach herzustellen, absolut lecker, und man kann sich aussuchen, ob als Einlage zur Metzelsuppe (Wurstsuppe oder Schlachtsuppe) oder mit Sauerkraut und Kartoffelp├╝ree. Au├čerdem gibt es fast ├╝berall in Deutschland alte Rezepte mit Leber, die groben mit Rinderleber, die feineren mit Kalbsleber. Vielleicht w├Ąre auch eine Berliner Leber eine gute Wahl?. Die g├Ąbe es mit P├╝, Apfel und Zwiebelringen.

    Gef├Ąllt 1 Person

    • Ein Nudelsieb bloggt schreibt:

      Leber im allgemeinen wird bei uns sehr gerne gegessen, das w├Ąre durchaus eine M├Âglichkeit. Die Pf├Ąlzer Leberkn├Âdel kenne ich nicht und mit Sauerkraut und Kartoffelp├╝ree sowieso nicht. Bei uns gibt’s Leberkn├Âdel eigentlich nur als Einlage in der Suppe.
      Dankesch├Ân f├╝r deine Vorschl├Ąge­čÖĆ

      Gef├Ąllt mir

Kommentar zu meinem Beitrag verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Verbinde mit %s