Spaghetti alla Carbonara "della casa" ­čç«­čç╣

Spaghetti alla Carbonara „della casa“ ­čç«­čç╣

Nachdem wir letztes Wochenende nach unglaublichen zwei Jahren erstmals wieder in Italien waren, wird meine kulinarische Weltreise heute zu einer kulinarischen Liebeserkl├Ąrung. Wenn man die italienische K├╝che im allgemeinen beschreiben will und ich meine hier nicht nur die bestens bekannten Pasta Gerichte, dann liegt das Geheimnis wohl in der Einfachheit. Es ist die Genialit├Ąt der italienischen K├╝che, extrem einfache Dinge zu kombinieren und daraus originelle Gerichte mit Geschmack, Textur und Raffinesse zu machen. Wenn ich an die gro├čartigen „Moscardini in umido con patate e olive“ in Triest denke, dann beginne ich jetzt noch zu sabbern.­čĄĄ

Spaghetti alla Carbonara

Spaghetti alla Carbonara „della casa“ ­čç«­čç╣

Zu einem „Ausflug“ nach Italien geh├Ârt auch zwingend ein Einkaufsbummel. Nein, keine Schuhe und „Fetzen“, sondern Delikatessen und Spezialit├Ąten, die bei uns schwer bis gar nicht erh├Ąltlich sind. Ich h├Ątte ja gerne ein paar der kleinen Moschuskraken mitgenommen, aber das war logistisch bei Temperaturen um die 30┬░C nicht m├Âglich. Daf├╝r haben Guanciale, der luftgetrocknete Speck aus der Schweinsbacke, ein Riesenst├╝ck Pecorino Romano und nat├╝rlich eine Unmenge an verschiedenen Pasta Sorten den Weg nach ├ľsterreich gefunden.­čść Damit ist jetzt wohl klar, warum „der Pasta-Klassiker“ auf meiner kulinarischen Weltreise unbedingt dabei sein muss.

Ob das Gericht nun auf italienische K├Âhler (carbonari) zur├╝ckzuf├╝hren ist, die haben sie angeblich mit Penne gemacht oder vielleicht gar aus Chicago stammt, wo ein Gericht mit diesem Namen schon fr├╝her erw├Ąhnt wurde, wird wohl immer ein Geheimnis bleiben. Laut „La Cucina Romana e del Lazio“ gibt es Hinweise und Rezepte f├╝r Carbonara erst seit der Nachkriegszeit um 1944. Im Zuge der Einnahme Roms durch die Alliierten, soll aus Eipulver- und Speck-Rationen US-amerikanischer Soldaten dieses Gericht entstanden sein.­čĄĚÔÇŹÔÖé´ŞĆ

Genau so mysteri├Âs wie die Entstehung von Carbonara ist auch die Antwort auf die Frage nach „dem Original-Rezept“. Verbl├╝ffend einfach, wie das Gericht selbst, ist die Antwort: Es gibt keines!
Von der Eipulver-Variante ├╝ber Eier bis zu Zwiebel, Wein, Knoblauch und auch „panna“ ist alles vertreten in der Geschichte der „alla Carbonara“ und doch hat sich die „puristische“ Version mit Guanciale, Ei, Pecorino, Salz, Pfeffer und Pasta im Laufe der Zeit als „Original“ etabliert. Wenn also schon alle Zutaten vorhanden sind, dann mache ich das heute ganz nach dem „Original“.­čśë

Spaghetti alla Carbonara „della casa“ ­čç«­čç╣

Tags: #einnudelsiebbloggt #in80gerichtenumdiewelt

Zutaten (2 Portionen):
  • 250 g Pasta (Spaghetti, Linguine, …)
  • Salz
  • 100 g Speck (Guanciale, Pancetta)
  • 3 Eier (eigentlich ein Ei und zwei Dotter)
  • 50 g Pecorino Romano (Grana Padano, Parmesan)
  • Pfeffer
Zubereitung:
  • Einen gro├čen Topf Wasser mit Salz (4 Liter mit 40g! Salz) zum Kochen bringen und die Spaghetti darin fast „al dente“ (eine Minute k├╝rzer als auf der Packung angegeben) kochen.
  • W├Ąhrenddessen den Speck in nicht zu kleine W├╝rfel (ca. 0,5-1 cm) schneiden und in einer Pfanne bei mittlerer Hitze goldbraun braten, damit er au├čen kross aber innen noch saftig ist.
  • Den Pecorino fein reiben und mit den Eiern und einer guten Prise Pfeffer in einer Sch├╝ssel gut verschlagen.
  • Kurz bevor die Spaghetti gar sind, die Pfanne mit dem Speck vom Herd nehmen.
  • Zwei Essl├Âffel Nudelkochwasser zu den Eiern geben und untermischen.
  • Die Spaghetti abseihen, dabei etwas Nudelkochwasser auffangen, zum Speck in die Pfanne geben, gut durchmischen und eine Minute nachziehen lassen.
  • Die Eiermischung in die Pfanne geben und kr├Ąftig unter die Spaghetti r├╝hren. Bei Bedarf noch etwas Nudelkochwasser hinzuf├╝gen, damit eine cremige Konsistenz entsteht.
  • Die Spaghetti alla Carbonara anrichten, mit ganz wenig geriebenem Pecorino und Pfeffer bestreuen und sofort servieren.
ÔŁŚ Guanciale hat in etwa 60-70% Fettanteil, deshalb wird zum Braten kein zus├Ątzliches ├ľl ben├Âtigt.

ÔŁŚ Wenn das Nudelkochwasser gut gesalzen ist (10 g Salz je Liter Wasser), dann reicht das f├╝r die W├╝rzung und es wird kein zus├Ątzliches Salz notwendig sein. Auch die W├╝rzigkeit des Guanciale spielt dabei eine Rolle.

ÔŁŚ Wenn nur die Dotter der (ganz frischen) Eier verwendet werden, dann wird die Sauce farblich etwas intensiver und eine Spur cremiger, ben├Âtigt aber dann etwas mehr Nudelkochwasser. Geschmacklich macht es wenig bis keinen Unterschied.

­čĺí Man kann den Speck und die Spaghetti auch in die Sch├╝ssel zu den Eiern geben und dort vermischen, damit die Eier sicher nicht stocken und ausflocken.
.

.

.

.

Spaghetti alla Carbonara

Spaghetti alla Carbonara „della casa“ ­čç«­čç╣

Nat├╝rlich habe ich diesen Klassiker auch schon ganz „typisch“ mit Schinken, Zwiebel und Schlagobers gemacht, aber das „Original“ kann dann geschmacklich schon was, bilde ich mir zumindest ein.

Wer erinnert sich noch an meine Spagehtti alla Carbonara „Oster-Edition“, mit p├╝rierten Ostereiern? ­čśé Nachdem aber sogar ein Haubenlokal in Triest „Fake Carbonara“ auf der Speisekarte stehen hat, ist wohl vieles erlaubt. Hauptsache es schmeckt! ­čśť

PS: Ein paar Schuhe und „Fetzen“ haben wir nat├╝rlich auch noch gefunden!­čśé


Buon appetito!


nudelsieb

6 Gedanken zu “Spaghetti alla Carbonara „della casa“ ­čç«­čç╣

Kommentar zu meinem Beitrag verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Verbinde mit %s